Zverev-Brüder in Wimbledon getrennt

Mischa unterliegt Federer

Von SID
Samstag, 08.07.2017 | 21:30 Uhr
Mischa Zverev war knapp am "Maestro" dran
© getty
Advertisement
Kremlin Cup Women Single
Live
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
Live
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
Live
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
Live
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Die Wege der Zverev-Brüder in Wimbledon haben sich am Ende der ersten Turnierwoche getrennt. Nachdem Alexander (20) erstmals das Achtelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier erreicht hatte, verpasste Mischa (29) in der dritten Runde die Überraschung. Der Weltranglisten-30. unterlag Top-Favorit Roger Federer nach 1:49 Stunden 6:7 (3:7), 4:6, 4:6.

Mischa Zverev kassierte im fünften Aufeinandertreffen mit dem 18-maligen Grand-Slam-Champion seine fünfte Niederlage und wartet noch immer auf einen Satzgewinn gegen den Schweizer. In diesem Jahr verlor Zverev nach den Australian Open und dem Rasenturnier in Halle/Westfalen bereits zum dritten Mal gegen Federer, hielt jedoch ordentlich mit und schnupperte im ersten Durchgang sogar am Satzgewinn.

Sein jüngerer Bruder Alexander hatte sich zuvor problemlos gegen den österreichischen Qualifikanten Sebastian Ofner mit 6:4, 6:4, 6:2 durchgesetzt und trifft am Montag auf Vorjahresfinalist Milos Raonic aus Kanada.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung