Wimbledon: Garbine Muguruza deklassiert Magdalena Rybarikova

Muguruza zieht mühelos ins Finale ein

SID
Donnerstag, 13.07.2017 | 15:23 Uhr
Garbine Muguruza fegte über Rybarikova hinweg
© getty

Garbine Muguruza ist im Eiltempo und zum zweiten Mal nach 2015 in Wimbledon ins Endspiel eingezogen. Die Spanierin, die am Montag Angelique Kerber (Kiel) aus dem Turnier geworfen hatte, deklassierte Debütantin Magdalena Rybarikova aus der Slowakei mit 6:1, 6:1. Nach nur 64 Minuten verwandelte Muguruza (23) ihren zweiten Matchball.

"Ich habe sehr gut gespielt, es war kein einfaches Match, aber ich war sehr selbstbewusst, und es hat alles geklappt", sagte Muguruza, die im All England Club von der einzigen spanischen Wimbledonsiegerin Conchita Martinez (1994) betreut wird: "Sie weiß, wie man hier gewinnt, ich habe es letztes Mal nicht geschafft, daher hoffe ich, dass sie mir sagt, wie es geht."

Vor zwei Jahren hatte sie im Finale gegen Serena Williams verloren, diesmal könnte sie auf deren ältere Schwester Venus treffen. Die fünfmalige Turniersiegerin aus den USA spielt im zweiten Halbfinale am Donnerstag gegen die britische Hoffnungsträgerin Johanna Konta.

Nervöse Außenseiterin

Muguruza dominierte die Weltranglisten-87. Rybarikova (28) nach Belieben, trotz einer Bandage am linken Oberschenkel wirkte sie nicht angeschlagen. Rybarikova, die erstmals im Halbfinale eines Grand-Slam-Turniers stand und zuvor nie die dritte Runde überstanden hatte, schien nervös zu sein. Erst beim Stand von 0:5 gelang ihr der erste Spielgewinn.

Auch im zweiten Satz knüpfte Muguruza an ihre herausragenden Leistungen der vergangenen Tage an. Nur gegen Kerber hat sie bislang einen Satz verloren und darf sich große Hoffnungen auf ihren zweiten Grand-Slam-Titel nach dem Triumph bei den French Open 2016 machen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung