Timea Bacsinszky verliert gegen Agnieszka Radwanska

Wenn der Oberschenkel zumacht

Samstag, 08.07.2017 | 18:21 Uhr
Timea Bacsinszky hatte mit ihrem Körper zu kämpfen
© getty
Advertisement
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Die starke Anfangsphase von Timea Bacsinszky wurde am Ende nicht belohnt: Eine Verletzung stoppte die Schweizerin in ihrem Match gegen Agnieszka Radwanska.

Von Jörg Allmeroth aus London

Sie kämpfte bis zum letzten Moment, selbst als sie im dritten Satz schon aussichtslos 0:5 zurücklag. Doch aller Einsatz und aller Kampf waren schließlich vergebens: Bei ihrem ersten Auftritt auf dem berühmtesten Centre Court der Welt, im Herzen von Wimbledon, ist Timea Bacsinszky mit einer 6:3, 4:6, 1:6-Niederlage gegen die Polin Agnieszka Radwanska in der dritten Runde ausgeschieden. Zwei Sätze lang wogte die spannungsgeladene Partie hin und her, ehe Bacsinszky nach einer Behandlungspause und dann mit dick bandagiertem linken Oberschenkel den Anschluß verlor. "Ich habe alles versucht, alles gegeben. Aber mehr war nicht mehr möglich mit dieser Verletzung, es war nicht mehr genug Druck und Geschwindigkeit in den Schlägen", sagte die Weltranglisten-Zwanzigste, die auch bei ihrem letzten Auftritt bei diesen Internationalen Englischen Meisterschaften des Jahres 2017 nicht enttäuschte. Ihr bestes Wimbledon-Ergebnis, ein Viertelfinal-Einzug im Jahr 2015, blieb gleichwohl außer Reichweite.

Radwanska, eine der besten Rasenspielerinnen hier im All England Lawn Tennis Club, hatte lange Zeit erhebliche Mühe mit dem trickreichen und variablen Spiel von Bacsinszky - beide Spielerinnen ähneln sich in Stil und Strategie frappierend. Selbst als Radwanska nach verlorenem ersten Satz früh im zweiten Akt mit Break vorne lag, konnte sie der 28-jährigen Romande nicht wegziehen. Bacsinzsky hatte mehrfach Chancen, auch der Polin den Aufschlag abzunehmen und damit wieder Gleichstand zu erzielen. Doch Radwanska, zweimalige Halbfinalistin und Endspielteilnehmerin 2012, behauptete ihren Vorsprung doch und zeigte dann auch keine Probleme, gegen die angeschlagene Schweizerin im Schlußsatz den Sieg und damit die zehnte Achtelfinalteilnahme sicherzustellen. "Es war trotzdem schön, endlich einmal auf dem Centre Court zu spielen", sagte Bascsinzky, "ich hoffe, es war nicht das letzte Mal."

Als einzige Spielerin ist nun in den Frauenwettbewerben noch Martina Hingis verblieben, im Doppel steht sie mit ihrer taiwanesischen Partnerin Yung-Jan Chan in der dritten Runde. Im Mixed kämpfte sie am Samstag noch mit Partner Jamie Murray um den Einzug in die dritte Runde.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung