Mama Azarenka gegen die Teenie-Sensation

Montag, 03.07.2017 | 08:01 Uhr
Victoria Azarenka
© getty

Auf diese heutigen drei Damenmatches in Wimbledon lohnt sich ein Blick.

Von Christian Albrecht Barschel aus Wimbledon

Die untere Hälfte bei den Damen ist rappelvoll mit hochinteressanten Erstrundenbegegnungen. Wir haben uns die vielleicht drei spannendsten Partien rausgesucht. Neben diesen drei Matches lohnt sich auf jeden Fall auch noch der Blick auf diese Spiele: Simona Halep - Marina Erakovic, Dominika Cibukova - Andrea Petkovic, Anastasija Sevastova - Yulia Putintseva, Carla Suarez Navarro - Eugenie Bouchard.

Victoria Azarenka - Catherine Bellis (USA)

(nicht vor 17 Uhr Ortszeit, Platz wird kurzfristig bekanntgegeben)

18 Jahre alt und bereits die Nummer 40 der Welt: Der rasante Aufstieg von Catherine Bellis kommt nicht wirklich überraschend. Bei den US Open 2014 hatte "CiCi" im Alter von 15 Jahren mit einem Sieg gegen Dominika Cibulkova für Furore gesorgt. Bellis würde wohl noch weiter oben platziert sein, wenn es die Altersregel auf der WTA-Tour nicht geben würde. Bis zum Alter von 18 Jahren ist die Anzahl der Turniere begrenzt. Victoria Azarenka war im vergangenen Jahr nach dem "Sunshine Double" auf einem guten Weg zurück zur Nummer eins der Welt. Doch dann kam die Schwangerschaft dazwischen. Die Weißrussin ist seit Dezember stolze Mutter von Sohnemann Leo. Auf Mallorca gab sie ihr Comeback und verlor nach einem Zittersieg zu Beginn schließlich im Achtelfinale deutlich gegen Ana Konjuh. Wunderdinge sollte man von Azarenka nicht erwarten, zumal sie sich auf Hartplatz heimischer fühlt. Mit dem unbändigen Siegeswillen dürfte die ehemalige Weltranglisten-Erste spielerische Defizite, die nach der langen Pause da sind, etwas ausgleichen können.

Prognose: Azarenka gewinnt in drei Sätzen.

Elina Svitolina (Ukraine/4) - Ashleigh Barty (Australien)

(2. Match Court 3)

An diese Partie wird Elina Svitolina wohl noch oft zurückdenken. Im French-Open-Viertelfinale gegen Simona Halep führte die Ukrainerin mit 6:1, 5:2, konnte jedoch den Vorsprung nicht ins Ziel bringen. Nach einem vergebenen Matchball im Tiebreak brach Svitolina ein. Nach dem Achtelfinalaus in Birmingham zweifelte die Weltranglisten-Fünfte, die noch ohne großen Erfolge auf Rsen ist, wegen einer Verletzung an der Ferse an ihrem Start in Wimbledon. Svitolina ist nun doch dabei und darf wahrscheinlich schnell wieder die Koffer packen, denn sie trifft auf eine der gefährlichsten Gegnerinnen auf Rasen. Ashleigh Barty kann für ihre 21 Jahre bereits auf eine bewegte Geschichte zurückblicken mit dem kurzen Ausflug zum Cricket. Die Australierin bringt alles mit für ein gewinnbringendes Spiel auf Rasen, was sie zuletzt mit der Finalteilnahme in Birmingham unter Beweis gestellt hat. Barty gewann im Alter von 15 Jahren den Juniorinnentitel in Wimbledon. Einen Hauptfeldsieg bei den Profis gab es allerdings noch nicht. 2012 schied sie in der ersten Runde aus, drei Mal scheiterte sie in der Qualifikation.

Prognose: Barty gewinnt in zwei Sätzen.

Ana Konjuh (Kroatien/27) - Sabine Lisicki (Deutschland)

(4. Match Court 14)

Kann die 19-jährige Ana Konjuh in diesem Jahr in Wimbledon gewinnen? Davon ist jedenfalls Gerald Kleffmann, für die Süddeutsche Zeitung bei vielen Grand-Slam-Turnieren vor Ort, überzeugt. Sabine Lisicki war schon mehrmals nah dran am Wimbledontitel. 2013 verlor "Bum Bum Bine" im Finale gegen Marion Bartoli. Lisicki und Rasen, vor allem der in Wimbledon, ist eine Liebesbeziehung. Allerdings: Die 27-jährige Deutsche ist nach langer Verletzungspause weit entfernt von der Form, die sie damals ins Endspiel gebracht hatte. Wimbledon ist erst ihr zweites Turnier in diesem Jahr. Auf Mallorca hinterließ Lisicki einen guten Eindruck. Ob das jedoch reicht, um gegen Konjuh zu bestehen? Die Kroatin fegte auf Mallorca Victoria Azarenka vom Platz und scheiterte nur knapp an der späteren Siegerin Anastasija Sevastova. Konjuh bringt viel mit, um eines Tages Wimbledon zu gewinnen. Obwohl sie erst 19 Jahre alt ist, wird es bereits der vierte Hauptfeldstart in London sein.

Prognose: Konjuh gewinnt in zwei Sätzen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung