Ein Doppel-Finale für die Ewigkeit

Oliver Marach verliert Krimi

Samstag, 15.07.2017 | 21:37 Uhr
Oliver Marach und Mate Pavic im Doppel-Krimi
© getty
Advertisement
Bucharest Open Women Single
Fr13:00
WTA Bukarest: Viertelfinals
Ladies Championship Gstaad Women Single
Fr15:00
WTA Gstaad: Viertelfinals
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
Fr17:30
ATP Umag: Viertelfinals
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
Fr19:00
ATP Newport: Viertelfinals
Ladies Championship Gstaad Women Single
Sa11:00
WTA Gstaad: Halbfinals
Bucharest Open Women Single
Sa14:00
WTA Bukarest: Halbfinals
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
Sa17:30
ATP Umag: Halbfinals
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
Sa20:00
ATP Newport: Halbfinals
Ladies Championship Gstaad Women Single
So11:30
WTA Gstaad: Finale
Bucharest Open Women Single
So16:00
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
So20:00
ATP Umag: Finale
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
So21:00
ATP Newport: Finale
Jiangxi Open Women Single
Di11:00
Jiangxi Open: Tag 2
Jiangxi Open Women Single
Mi11:00
Jiangxi Open: Tag 3
Jiangxi Open Women Single
Do11:00
Jiangxi Open: Tag 4
Swedish Open Women Single
Do11:00
WTA Bastad: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
Fr10:00
Jiangxi Open -
Viertelfinals
Swedish Open Women Single
Fr10:00
WTA Bastad: Viertelfinals
Jiangxi Open Women Single
Sa11:00
Jiangxi Open: Halbfinals
Swedish Open Women Single
Sa16:00
WTA Bastad: Halbfinals
Jiangxi Open Women Single
So10:00
Jiangxi Open: Finale
Swedish Open Women Single
So14:00
WTA Bastad: Finale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mo12:30
ATP Kitzbühel: Tag 1
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Di12:30
ATP Kitzbühel -
Tag 2
Bank of the West Classic Women Single
Di19:00
Stanford Bank of West Classic: Tag 2
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mi12:30
ATP Kitzbühel : Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
Mi20:00
Stanford Bank of West Classic: Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
Do20:00
Stanford Bank of the West Classic -
Tag 4

Oliver Marach hat mit seinem kroatischen Partner Mate Pavic den Wimbledon-Titel knapp verpasst: Das Paar unterlag Lukasz Kubot und Fernando Melo in einem Fünfsatz-Krimi.

7:5, 5:7, 6:7 (2), 6:3 und 11:13. Das ist das nackte Ergebnis, das sich hinter dem Drama im Wimbledon-Finale im Doppel 2017 verbirgt. Am Ende leider zu Ungunsten von Oliver Marach und Mate Pavic. 4:40 Stunden dauerte die Partie auf dem Centre Court an, dann durften Marcelo Melo und Lukasz Kubot, Marachs langjähriger Partner, die Arme in die Höhe reißen.

Im ersten Satz ging es bis zum 5:5 mit dem Aufschlag, dann leistete sich Kubot eine erste Schwäche. Oliver Marach nutzte diese nicht nur mit einem Vorhand-Return auf die Linie, sondern servierte im Spiel darauf souverän aus.

Bis zum zwölften Spiel des zweiten Satzes agierte der Steirer als Aufschläger unantastbar, dann allerdings hämmerten Melo und Kubot drei Returns hintereinander ins Feld. 0:40, drei Satzbälle. Marach und Pavic, der im vergangenen Jahr an der Seite von Laura Siegemund den Mixed-Wettbewerb bei den US Open gewonnen hatte, konnte Chancen zunächst abwehren, die vierte verwertete Lukasz Kubot mit einem sensationellen Rückhand-Lob.

Break-Festival

Keine Breaks dann im dritten Akt, ein Tiebreak musste die Entscheidung bringen. Zu Beginn vergaben Marach und Pavic als Rückschläger gute Chancen, den ersten Stich setzte Kubot mit einem Return vor die Füße seines Ex-Partners Marach zum 4:2. Danach gaben der Pole und der Brasilianer keinen Punkt mehr ab.

Satz vier hatte dann einige Überraschungen parat, nämlich drei Breaks in Folge: zuerst verlor Marcelo Melo sein Service, danach Oliver Marach, schließlich auch Lukasz Kubot. Letzterer mit einem Doppelfehler. Immerhin: Mate Pavic ließ sich nicht lumpen, stellte mit einem Ass auf 5:2. Wenige Minuten später servierte Marach zum Satzausgleich aus.

Starke Nerven, bestes Tennis

Die Entscheidung verlief bis zum zehnten Spiel dann wieder ordnungsgemäß. Dann leistete sich Oliver Marach zwei Doppelfehler. Und konnte drei Spielbälle nicht verwandeln. Und schaffte dennoch den Ausgleich zum 5:5. Zwei Spiele später holten sich Kubot Melo mit den ersten Breakbällen des Satzes gleichzeitig zwei Chancen zum Titel. Pavic wehrte den zweiten mit einem Ass ab. Wieder Ausgleich.

Bei 8:8 vergaben Pavic und Marach zunächst ein 0:40 bei Aufschlag Kubot, dann einen weiteren Breakball. Wobei der Pole in diesen Momenten wieder sein bestes Tennis auspackte.

Bei 11:11 folgte die nächste Pointe: Aufgrund der Dunkelheit wurde das Dach geschlossen, die Unterbrechung dauerte knapp 15 Minuten. Danach brachte Melo seinen Aufschlag durch, Mate Pavic gab sein Service zu Null ab. Ein episches Finale hatte sein Ende gefunden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung