Ekaterina Makarowa und Elena Vesnina geben kein Spiel ab

Gnadenlos am Samstagabend

Von red
Sonntag, 16.07.2017 | 07:55 Uhr
Makarowa und Vesnina, Freundinnen der Samstagnacht
© getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale

Ekaterina Makarowa und Elena Vesnina haben das Damendoppel in Wimbledon gewonnen: Die beiden Russinnen gaben im Finale gegen Hao-Ching Chan und Monica Niculescu kein einziges Game ab.

55 Minuten, so lange hatten die Herren in ihrem Doppelfinale unmittelbar davor, zum Warmlaufen im fünften Satz gebraucht. Für Elena Vesnina und Ekaterina Makarowa reichte die knappe Stunde indes, um die Anwohner in Wimbledon am späteren Samstagabend nicht über Gebühr zu belästigen.

Der erste Punkt wurde erst um 21:28 Londoner Zeit gespielt, unter geschlossenem Dach versteht sich. Kaum eine Stunde später hatten die russischen Olympiasiegerinnen erstmals den Titel an der Church Road geholt. Mit einem Ergebnis, das den Spielverlauf gar nicht widerspiegle. Meinte zumindest Ekaterina Makarowa.

"Als wird das Match beendet hatten, habe ich zu Elena gesagt: Es war ein 6:0, 6:0, aber es fühlt sich nicht so an. Es war ein sehr knappes Match, vor allem im zweiten Satz. Sie hatten auch ihre Chancen. Aber wir wollten nichts herschenken.""Der Sieg in Wimbledon war auch ein Trost für den verhältnismäßig schwachen Auftritt bei den French Open: Dort waren Vesnina und Makarowa bereits im Achtelfinale ausgeschieden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung