Marcelo Melo erneut Weltranglisten-Erster im Doppel

Wimbledon-Finalist wieder Nummer 1

Freitag, 14.07.2017 | 09:47 Uhr
Glückwunsch! Marcelo Melo (l.) ist wieder die Nummer eins
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 5
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
China Open Women Single
WTA Peking: Halbfinale

Der Brasilianer Marcelo Melo hat den Weltranglisten-Thron im Doppel zurückerobert. Gemeinsam mit Lukasz Kubot spielt der 33-Jährige am Samstag gegen Oliver Marach und Mate Pavic um den Wimbledon-Titel.

Der Kampf um die Nummer eins war ein Dauerthema in Wimbledon. Bei den Damen wurde Angelique Kerber durch Karolina Pliskova an der Weltranglisten-Spitze abgelöst - auch weil Simona Halep indirekt mithalf. Andy Murray ist sein Viertelfinal-Aus nicht zum Verhängnis geworden, da weder Novak Djokovic, Rafael Nadal noch Stan Wawrinka die Chance auf den Machtwechsel ergriffen.

Marcelo Melo machte es besser. Der 2,03-Meter-Schlacks wird den Finnen Henri Kontinen ab Montag vom Platz an der Sonne verdrängen. Ausschlaggebend war der hart erkämpfte 6:3,-6:7 (4),-6:2,-4:6,-9:7-Sieg gegen Kontinen/Peers im Doppel-Halbfinale an der Church Road.

Folgt der i-Punkt?

Für den Routinier ist die Weltranglisten-Führung nichts Neues. Zwischen November 2015 und Juni 2016 verbrachte der ehemalige French-Open-Champion (2015 mit Ivan Dodig) bereits 26 Wochen auf dieser Position. Der Doppel-Titel in Wimbledon fehlt Melo allerdings noch.

Aus Sicht von Oliver Marach und Mate Pavic darf das gerne so bleiben. Die österreichisch-kroatische Paarung setzte sich in einem Marathon-Match gegen Nikola Mektic und Franko Skugor durch. Im Endspiel sind allerdings Kubot/Melo zu favorisieren. Das Duo strebt bereits seinen fünften gemeinsamen Titel in dieser Saison an.

Nach Siegen in Miami und Madrid sowie den Rasenpokalen in 's-Hertogenbosch und Halle/Westfalen ist die Formation auf Gras seit 13 Matches ungeschlagen. In seinem zweiten Wimbledon-Finale könnte Marcelo Melo die zurückeroberte Spitzenposition vergolden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung