Wimbledon-Quali: Siege für Brands, Gojowczyk und Korpatsch

Durchwachsener Tag für die Deutschen

Mittwoch, 28.06.2017 | 20:43 Uhr
Daniel Brands will zum dritten Mal ins Wimbledon-Hauptfeld
© getty
Advertisement
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Drei Siege, zwei Niederlagen: Während Daniel Brands und Peter Gojowczyk im Quali-Finale stehen, sind Benjamin Becker und Yannick Hanfmann in Roehampton ausgeschieden. Tamara Korpatsch hat die zweite Qualifikationsrunde für Wimbledon erreicht.

Sechs deutsche Herren sowie Wildcard-Inhaber Tommy Haas stehen in Wimbledon direkt im Hauptfeld. Daniel Brands und Peter Gojowczyk könnten ab Montag ebenfalls an der Londoner Church Road aufschlagen, wenn sie auch ihr drittes Qualifikationsmatch gewinnen.

In der zweiten Quali-Runde setzte sich Brands mit 6:4, 6:4 gegen den Franzosen Calvin Hemery durch. Der 29-jährige Deggendorfer bekommt es nun mit dem aufstrebenden Kasachen Alexander Bublik zu tun. Gojowczyk besiegte den Serben Nikola Milojevic 6:3, 7:6 (5). Im Duell um einen Platz im Hauptfeld trifft der 27-Jährige auf den Slowaken Lukas Lacko.

Yannick Hanfmann musste sich Ex-Junioren-Nummer-eins Stefanos Tsitsipas 6:7 (5), 6:7 (5) geschlagen geben. Benjamin Becker erwischte es noch schlimmer: Der Veteran hatte im zweiten Satz drei Matchbälle, gab den sicher geglaubten Sieg aber noch aus der Hand. Becker unterlag dem Ukrainer Ilya Marchenko 6:3, 6:7 (3), 4:6.

Die deutschen Damen halten sich weiterhin schadlos. Nach Antonia Lottner steht nun auch Tamara Korpatsch in Runde zwei. Die 22-jährige Hamburgerin ging beim 6:4, 3:6, 6:2 gegen Jacqueline Cako (USA) über die volle Distanz. Nächste Gegnerin: Lizette Cabrera (Australien).

Hier das Tableau der Wimbledon-Qualifikation

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung