Tennis

Neuauflage des US-Open-Endspiels von 2014: Nishikori revanchiert sich an Cilic

Von Nikolaus Fink
Donnerstag, 06.09.2018 | 00:01 Uhr
Kei Nishikori bezwingt Marin Cilic
© getty

Kei Nishikori zieht ins Halbfinale der US Open ein. In einer Neuauflage des Endspiels von 2014 bezwingt der Japaner den Kroaten Marin Cilic mit 2:6, 6:4, 7:6 (5), 4:6 und 6:4.

Cilic startete bei schwierigen äußeren Bedingungen furios und nahm Nishikori umgehend den Aufschlag zum 3:1 ab. Während der Kroate mit seinen druckvollen Grundschlägen dominierte, fand der Japaner überhaupt nicht in die Partie.

Dieser Trend sollte sich auch im weiteren Verlauf des ersten Satzes forstsetzen. Mit einem neuerlichen Break zum 6:2 sicherte sich Cilic den ersten Durchgang.

Nishikori schafft die Wende

Auch im zweiten Satz war Cilic zunächst der bessere Spieler. Mit einem Break zum 4:2 schien der 29-Jährige bereits auf die Siegesstraße abzubiegen. Doch Nishikori steckte nicht auf und nahm dem Kroaten umgehend den Aufschlag ab.

Das viel zitierte Momentum war nun komplett auf der Seite des Japaners, nach drei Spielen in Folge schnappte er sich den Satz doch noch. Zu diesem Zeitpunkt waren gerade einmal 85 Minuten gespielt. Noch war das Spiel nicht auf Weltklasseniveau.

Offener Schlagabtausch im dritten Satz

Nishikori nahm den Schwung aus dem zweiten Satz mit und breakte sofort zum 1:0. Vor allem die Vorhand von Cilic war extrem fehleranfällig und so konnte er erst nach sechs verlorenen Spielen in Folge zum 1:2 im dritten Durchgang anschreiben.

Dieser Gamegewinn schien den US-Open-Sieger des Jahres 2014 zu beflügeln: Im darauffolgenden Spiel erarbeitete sich Cilic eine Breakmöglichkeit, die er jedoch nicht nutzen konnte. Doch er steckte nicht auf und holte sich beim Stand von 2:3 aus seiner Sicht erneut zwei Breakbälle. Nishikori konterte abermals und ging mit 4:2 in Führung.

Beide Spieler schienen unter den Bedingungen zu leiden - das Niveau war dementsprechend nicht gerade hoch. Returnfehler reihten sich an unerklärliche Mishits.

Nishikori gewinnt den Tiebreak

Trotz des Rückstands war Cilic der bessere Akteur am Platz. Dies sollte sich auch bald am Scoreboard niederschlagen: Zu null nahm er Nishikori den Aufschlag zum 4:4 ab. Danach ging es nach souveränen Aufschlagspielen beider Spieler in den Tiebreak.

Nach jeweils einem Minibreak wurden beim Spielstand von 3:3 die Seiten gewechselt. Cilic ging mit 4:3 in Führung und hatte anschließend zwei Aufschläge. Mit zwei Doppelfehlern schenkte er den Vorsprung her - nun hatte Nishikori den Vorteil auf seiner Seite. Zumindest einen Satzball konnte sich der Weltranglistenneunzehnte erspielen. Diesen nutzte er mit einem herrlichen Rückhandwinner.

Cilic schickt die Partie in den fünften Satz

Nach einer zehnminütigen Hitzeunterbrechung konnte Nishikori beim Stand von 1:1 zwei Breakmöglichkeiten des Kroaten entschärfen. Mitte des vierten Abschnitts hatte Cilic erneut die Möglichkeit, den Aufschlag des 28-Jährigen zu durchbrechen. Diesmal schaffte er es auch: Der Kroate führte mit 4:3.

Danach servierte Cilic solide zum 6:4 aus und schickte die Begegnung somit in den fünften Satz. Über zu wenig Tennis können sich die Fans nach den Marathonmatches von Nadal vs. Thiem und Federer vs. Millman also wahrlich nicht beklagen.

Nishikori zieht auf 4:1 davon

Bereits 2010 spielten die beiden bei den US Open ein Fünfsatzmatch gegeneinander. Damals setzte sich der um ein Jahr jüngere Japaner in der zweiten Runde mit 6:1 im entscheidenden fünften Satz durch.

Auch acht Jahre später erwischte Nishikori den besseren Start in den letzten Durchgang. Der Schützling von Michael Chang breakte zum 3:1 und zog in der Folge auf 4:1 davon.

Cilic kontert im Stile eines Weltklassemanns

Cilic konnte in seinem Aufschlagspiel die Vorentscheidung abwenden, wehrte einen Breakball ab und verkürzte auf 4:2. Der Weltranglistensiebente feuerte sich immer noch an - das sollte Wirkung zeigen. Nishikori vergab zwei Spielbälle zum 5:2 und wurde doch noch zum 4:3 gebreakt.

Die Achterbahnfahrt sollte noch lange kein Ende nehmen. Nishikori erarbeitete sich eine Breakmöglichkeit, die Cilic mit einem Ass abwehren konnte. Zwei Punkte später stand es nach exakt vier Stunden Spielzeit 4:4. Nach drei Games in Folge für den Kroaten war wieder Nishikori an der Reihe: Cilic musste bei 4:5 aus seiner Sicht gegen den Matchverlust servieren.

Nishikori zieht ins Halbfinale ein

Diesem Druck war Cilic nicht gewachsen. Zwei einfache Vorhandfehler bescherten Nishikori zwei Matchbälle. Gleich den ersten konnte er mit einem herrlichen Returnwinner nach 4:07 Stunden Spielzeit verwandeln. Der Asiate erhöhte im Head to Head auf 9:6 und erwartet im Semifinale den Gewinner des Duells Djokovic vs. Millman.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung