Tennis

Djokovic nach glattem Sieg gegen Nishikori im US-Open-Finale

Von Nikolaus Fink
Samstag, 08.09.2018 | 07:46 Uhr
Novak Djokovic erreicht sein achtes Endspiel in New York
© getty

Novak Djokovic steht zum achten Mal im Finale der US Open. Der Serbe lässt Kei Nishikori beim 6:3, 6:4 und 6:2-Erfolg keine Chance.

Djokovic legte los wie die Feuerwehr und nahm dem Japaner umgehend den Aufschlag zum 2:0 ab. Diesen Vorsprung ließ sich der ehemalige Weltranglistenerste nicht mehr nehmen - er gewann den Satz relativ ungefährdet mit 6:3.

Nishikori fand im gesamten ersten Durchgang keine einzige Breakmöglichkeit vor und beging 13 Unforced Errors bei nur sechs Gewinnschlägen. Zu wenig, um den Wimbledon-Champion auch nur annähernd in Bedrängnis zu bringen.

Nishikori wird mutiger - Djokovic hält dagegen

Im zweiten Satz stellte der Asiate seine Taktik etwas um - Nishikori rückte öfters ans Netz vor und hatte damit Erfolg. 14 seiner 15 Netzangriffe in diesem Satz gestaltete er erfolgreich und setzte Djokovic so etwas unter Druck.

Der Serbe, der im ersten Spiel des zweiten Satzes insgesamt fünf Breakbälle ausgelassen hatte, musste auch aufgrund der offensiveren Spielweise des 28-Jährigen zwei Chancen auf eine frühe 2:0-Führung abwehren. Nishikori vergab beide mit leichten Fehlern - diese Breakchancen sollten für den Weltranglistenneunzehnten die einzigen der gesamten Partie bleiben.

Djokovic blieb trotz aller Bemühungen des US-Open-Finalisten von 2014 der konstantere Spieler und breakte folgerichtig zum 3:2. Der Serbe blieb in weiterer Folge bei eigenem Aufschlag souverän und gewann den zweiten Durchgang mit 6:4. Nishikori spielte alles andere als schlecht, dennoch war Djokovic ihm zumeist einen Schritt voraus.

Djokovic erreicht sein achtes US-Open-Finale

Diese Tendenz setzte sich auch im dritten Satz fort. Der 13-fache Grand-Slam-Sieger nahm Nishikori den Aufschlag zum 2:1 ab und verdoppelte den Breakvorsprung mit einem weiteren Gamegewinn zum 4:1. Djokovic transportierte den Sieg anschließend sicher über die Ziellinie und verwertete seinen zweiten Matchball mit einem sehenswerten Rückhandwinner.

Djokovic nahm somit Revanche für die Halbfinalniederlage aus dem Jahr 2014 und durfte nach 2:22 Stunden Spielzeit seinen 14. Erfolg in Folge gegen Nishikori feiern. Nach dem glatten Sieg wird der Weltranglistensechste am Sonntag im Endspiel auf Juan Martin del Potro treffen, der im ersten Semifinale von einer Aufgabe seines Gegners Rafael Nadal profitierte.

"Ich habe großen Respekt vor ihm. Er ist für die großen Spiele gemacht, das hat er gegen Nadal und schon davor gezeigt. Ich bin mir sicher, dass es ein spannendes Match wird", sagte Djokovic nach der Partie. Für den Serben wird es das achte Finale in Flushing Meadows sein - zweimal konnte er aus den Endspielen als Sieger hervorgehen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung