Tennis

Angelique Kerber fühlt sich trotz holpriger Vorbereitung "bereit" für New York

Von U.W./SID
Samstag, 25.08.2018 | 09:55 Uhr
Angelique Kerber, US Open
© getty

Wimbledonsiegerin Angelique Kerber lässt sich durch ihre holprige Vorbereitung auf die US Open nicht aus der Ruhe bringen.

"Ich habe in den letzten Jahren viele Auf und Abs erlebt. Ich weiß, was ich erreicht habe und was ich kann", sagte Kerber vier Tage vor ihrem Auftaktmatch am Dienstag gegen die Russin Margarita Gasparyan. "Niederlagen gibt es immer, da mache ich kein großes Ding draus."

Nach Wimbledon den Schläger "10, 14 Tage aus der Hand gelegt"

Bei den WTA-Turnieren in Toronto und Cincinnati war die 30-Jährige nach ihrer Sommerpause überraschend früh ausgeschieden. Allerdings habe sie den Schläger nach dem Triumph in Wimbledon auch "10, 14 Tage aus der Hand gelegt".

Mittlerweile, meinte Kerber beim Media Day in New York, fühle sie sich deutlich besser als in Cincinnati. "Mit der Energie und den großartigen Erinnerungen aus den vergangenen Jahren glaube ich, dass ich bereit bin", sagte die dreimalige Grand-Slam-Siegerin, die in diesen Tagen bei einem Fotoshooting auch Billie Jean King traf.

In Flushing Meadows hatte Kerber 2011 mit dem Einzug ins Halbfinale ihren Durchbruch geschafft, nachdem sie einige Monate zuvor wegen chronischer Erfolgslosigkeit sogar mit einem Karriereende geliebäugelt hatte.

2016 gewann sie das letzte der vier Majors und erklomm die Spitze der Weltrangliste. In diesem Jahr ist die Kielerin in Flushing Meadows an Position vier gesetzt. "Ich spüre jedes Jahr immer wieder diese Magie, wenn ich hierher zurückkomme", betonte "Angie", die in der zweiten Runde auf Alizé Cornet treffen könnte. Gegen die Französin hatte Kerber bei ihrer Rückkehr auf die Tour in Montreal verloren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung