Keine Favoriten, keine Außenseiter

Dienstag, 05.09.2017 | 14:00 Uhr
Petra Kvitova muss wieder abends ran
© Jürgen Hasenkopf

So richtig heiß wird es erst am Abend im National Tennis Center zu New York. Die subjektive Vorschau auf Tag 9 der US Open 2017.

Thiem-Watch:

An dieser Niederlage würde er nun etwas länger zu kauen haben, erklärte Thiem in der Pressekonferenz nach seinem Ausscheiden gegen Juan Martin del Potro. Gedanken an kommende Turniere hätten im Moment keinen Platz. Dazu zähle auch der Davis Cup gegen Rumänien in Wels. Der Plan sei aber, für Österreich anzutreten. Schon die ganze US-Tour über habe er gespürt, dass in seinem Spiel etwas nicht stimme - nun ist erst mal eine Analyse angesagt. Die Atmosphäre auf dem Grandstand habe ihn jedenfalls nicht gestört, eher beflügelt. Er spiele lieber vor einem vollen Haus, das in erster Linie für seinen Gegner sei, als vor 500 Leuten, die alle in seinem Lager stünden.

Match des Tages:

Petra Kvitova gegen Venus Williams (erstes Match der Night Session auf Arthur Ashe ab 19:00 Uhr/1 Uhr nachts deutscher Zeit)

Erstaunlich, dass Petra Kvitova bei den US Open noch nie weiter gekommen ist als bis ins Viertelfinale. Die Art und Weise, wie die Tschechin sich gegen die hohe Favoritin Garbine Muguruza durchgesetzt hatte, legte jedenfalls nicht nahe, dass Kvitova ein Problem mit dem Hardcourt in New York hätte. Venus Williams sowieso nicht. Sie hat an Ort und Stelle schon zweimal gewonnen. Und stand so nebenbei schon in zwei Grand-Slam-Endspielen. Die sie allerdings beide verlor.

Upset-Alert des Tages:

Tja, niemand mehr drinnen bei den Herren, den man so richtig als Favorit bezeichnen könnte. Indes: So, wie Sam Querrey gegen Mischa Zverev aufgespielt hat, muss sich Kevin Anderson schon einen ganz starken Tag besorgen. Für den Südafrikaner geht es um das erste Halbfinale seiner Karriere, Querrey war vor ein paar Wochen in Wimbledon schon eben dort.

Ganz sicher auf ein kurzes Aug:

Die unglaubliche Anastasija Sevastova hat Maria Sharapova verabschiedet. Der Frau mit dem goldenen Touch ist alles zuzutrauen. Dasselbe gilt aber auch für Sloane Stephens, die die Geschichte der Comebacks im Tennissport gerade umzuschreiben gedenkt. Im positiven Sinn.

Hier der Spielplan für den Dienstag in New York

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung