Der Grandstand, die Konstanz, der Reine

Montag, 04.09.2017 | 13:31 Uhr
Roger Federer
© getty

Die zweite Woche beginnt nun auch kalendarisch. Die subjektive Vorschau auf den achten Tag der US Open 2017.

Thiem-Görges-Watch:

Machen wir uns nix vor: Der Grandstand ist eh viel schöner als der provisorische Armstrong. Die Ansetzung des Matches von Thiem gegen DelPo als viertes genügt also auch ästhetisch höchsten Ansprüchen. Die Erfahrung aus dem letzten Auftritt des Argentiniers gegen Roberto Bautista Agut lehrt aber: Es sind erstaunlich viele Landsleute des Siegers von 2009 nach New York gepilgert. Und die wissen bestechend genau, wo ihr Idol denn aufzuschlagen gedenkt. Wer also mit völligem Recht auf der Seite von Dominic Thiem steht, der möge sich bitte früh einen Platz suchen.

Julia Görges hat ihre Exit-Interviews nach der Niederlage gewohnt souverän hinter sich gebracht, für die beste deutsche Spielerin der letzten Wochen steht schon am Montag der Rückflug in die Heimat an. Mit dem guten Gefühl, besser denn je zu spielen.

Match des Tages:

Philipp Kohlschreiber gegen Roger Federer (erstes Match auf Arthur Ashe in der Night Session)

Wer in den USA ein "Baker´s Dozen" bestellt, bekommt nicht zwölf, sondern 13 Donuts mit auf den Weg. Philipp Kohlschreiber wird auf die Bestellung jeglichen Dutzends verzichten - eine Niederlage gegen den Maestro wäre sein zwölfte im ebensovielten Versuch. Vor ziemlich genau zwei Jahren haben sich Kohli und Federer das letzte Mal in New York gesehen, der Schweizer hatte sich in drei Sätzen durchgesetzt. In den bisherigen elf Matches hatte der gebürtige Augsburger in Halle 2015 seine größte Chance auf einen Sieg, im entscheidenden Tiebreak zog Federer den Kopf gerade noch so aus der Schlinge. Philipp Kohlschreiber in diesen New Yorker Tagen nur mit "entspannt" zu beschreiben, tut ihm unrecht. Er ist mit sich im Reinen, hat sich in den bisherigen drei Matches nichts zuschulden kommen lassen. Um Roger Federer mussten sich die Aficionados ernsthafte Sorgen machen, der Auftritt gegen Feliciano Lopez hat ein wenig zur Beruhigung beigetragen.

Upset-Alert des Tages:

Madison Keys gegen Elina Svitolina (zweites Match auf Arthur Ashe in der Night Session)

Aus Sicht des Verfassers würde dies heißen: Svitolina gewinnt. Schließlich soll Keys ja das Turnier gewinnen. Aus Sicht der Setzliste sieht es genau umgekehrt aus. Wenn es der US-Amerikanerin läuft, kann sie jede Dame vom Platz schießen. Es läuft nur nicht immer. Siehe das Match gegen Vesnina. Svitolina findet der Interessent andererseits im großen Tennis-Almanach unter dem Stichwort "Konstanz".

Vielleicht auf ein kurzes Aug:

David Goffin gegen Andrey Rublev (zweites Match auf Louis Armstrong nach 11:00 Uhr)

Denis Shapovalov hat sich gegen Carreno Busta ehrenvoll verabschiedet, bleibt aus der #NextGen-Riege noch Rublev. Zwei Fragen: Ist der Russe schon so weit, dass er sich eben nicht an Goffin die Zähne ausbeißt? Und: Wie fit ist Goffin?

Sonst so:

Naja, Pliskova gegen Brady (erstes Match des Tages auf Arthur Ashe) könnte man sich anschauen. Bis jetzt hat sich die Nummer eins durchgewurschtelt. Das könnte auch am Labour Day passieren.

Hier der Spielplan für den Montag in New York

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung