Zu viele Chancen vergeben

Von SID/red
Donnerstag, 31.08.2017 | 04:02 Uhr
Alexander Zverev ließ zu viele Möglichkeiten aus
© getty

Alexander Zverev ist bei den US Open 2017 ausgeschieden: Die deutsche Nummer eins unterlag nach einem intensiven Match dem Kroaten Borna Coric in vier Sätzen.

Der als Mitfavorit gehandelte Alexander Zverev hat bei den US Open eine böse Überraschung erlebt und ist in der zweiten Runde von New York ausgeschieden. Der an Position vier gesetzte Hamburger unterlag dem Weltranglisten-61. Borna Coric (Kroatien) mit 6:3, 5:7, 6:7 (1:7), 6:7 (4:7).

Nach 3:26 Stunden besiegelte auf dem Grandstand von Flushing Meadows ein Vorhandfehler das frühe Aus von Zverev. Es war sein 58. Unforced Error in einer wechselhaften Partie.

Der 20-Jährige war nach seinen Erfolgen bei den Hartplatzturnieren in Washington und Montréal als heißer Titelanwärter gehandelt worden. Auch weil Zverev in dieser Saison genauso viele Masters-Siege (zwei) auf dem Konto hat wie Rafael Nadal (Spanien/Nr. 1) und Roger Federer (Schweiz/Nr. 3).

Doch gegen den gleichaltrigen Coric, ebenfalls ein Gesicht der sogenannten "NextGen" (nächsten Generation) im Welttennis, wirkte Zverev nicht auf der Höhe und nutzte nur eine von elf Breakchancen. Alleine gegen Ende des vierten Satzes ließ der Deutsche drei Chancen bei Aufschlag von Coric aus, die den Satzgleichstand bedeutet hätten.

Offenes Tableau

Auch 22 Asse konnten die Niederlage nicht verhindern. Damit wartet der Weltranglistensechste Zverev weiterhin auf sein erstes Viertelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier.

In der Pressekonferenz nach der Partie erklärte Zverev, über weite Strecken des Matches zu passiv agiert zu haben. Im Gegensatz zu den anderen drei Grand-Slam-Turnieren habe er diesmal kein gutes Tennis gespielt. Besonders ärgerlich sei dies auch, weil die untere Hälfte des Tableaus nach der Absage von Andy Murray für ihn sehr weit offen gewesen sei.

Dafür erreichte sein Bruder Mischa Zverev (Hamburg/Nr. 23) ebenso wie Julia Görges (Bad Oldesloe/Nr. 30) als erste deutsche Profis die dritte Runde von New York.

Mischa Zverev musste beim 6:3, 6:2, 3:6, 6:7 (3:7), 7:5 gegen Benoit Paire aus Frankreich über die volle Distanz gehen. Görges indes erledigte ihre Aufgabe beim 6:2, 6:1 gegen Zheng Saisai (China) sehr souverän. Während der ältere Zverev-Bruder nun auf den Aufschlagriesen John Isner (USA/Nr. 10) trifft, bekommt es Görges mit Aleksandra Krunic (Serbien) zu tun.

Am Donnerstag können noch vier weitere Deutsche nachziehen - elf sind bereits auf der Strecke geblieben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung