Tennis

French Open: Novak Djokovic mit Sieg gegen Sandplatzwühler ins Achtelfinale

Von Maximilian Kisanyik
Novak Djokovic steht im Achtelfinale der French Open
© getty

Novak Djokovic steht im Achtelfinale der French Open. In der dritten Runde setzt sich der Serbe in vier Sätzen gegen den Spanier Roberto Bautista Agut durch.

Novak Djokovic, Roland-Garros-Sieger aus dem Jahr 2016, scheinen die French Open in diesem Jahr gerade rechtgekommen zu sein, um seinen Kritikern die Stirn zu bieten.

Auch im dritten Spiel in Paris gab sich die Ex-Nummer-eins keine Blöße und spielte gegen den starken Spanier Bautista Agut mit Selbstvertrauen und toller Physis. Vor allem gegen Bautista Agut musste Djokvic in Vollbesitz seiner Kräfte sein, da der Spanier als Ausdauerpaket und Sandplatzwühler bekannt ist.

Den Kampf um das Achtelfinalticket nahm Djokovic jedoch von Beginn an an und ließ vor allem bei der Chancenverwertung nichts anbrennen. Beide Spieler agierten auf einem hohen Niveau und lieferten den Zuschauern einen tollen Fight.

Bautista Agut kämpft sich zurück

Bautista Agut wackelte im entscheidenden Moment im Auftaktsatz und verlor seinen Aufschlag zur 6:4-Satzführung für den "Djoker". Auch Durchgang zwei begann Djokovic gut und ging schnell mit Break und 3:0 in Führung.

Bautista Agut zeigte jedoch Nehmerqualitäten, holte sich das Break zurück und erzwang einen Tiebreak. Dort unterliefen Djokovic zu viele Fehler und der Spanier konnte mit einem knappen 8:6 in den Sätzen ausgleichen.

Die Zuschauer bekamen in Durchgang Nummer drei ein wahres Breakfestival zu sehen. Beide Akteure wackelten beim eigenen Service und kassierten jeweils drei Breaks. So wurde auch der dritte Satz sollte erst im Tiebreak entschieden. Hier zeigte Der "Djoker" ein starkes Nervenkostüm und ging mit einem 7:4 erneut mit einem Satz in Führung.

Djokovic behält die Nerven

Der Satzgewinn im Tiebreak schien beim Serben weitere Kräfte frei zu setzen und Djokovic agierte in der Folge noch aggressiver und konstant von der Grundlinie. Bautista Agut konnet dem Druck seines Gegners nichts standhalten und musste sich schließlich nach knapp vier Stunden Spielzeit geschlagen geben.

Mit dem 6:4, 6:7 (6), 7:6 (4) und 6:2 steht Djokovic damit im Achtelfinale und hat wie bereits in den Vorrunden beweisen, dass mit ihm zu rechnen ist.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung