French Open: Grigor Dimitrov gegen Lucky Loser im Schongang in Runde zwei

Von Lukas Zahrer
Sonntag, 27.05.2018 | 13:22 Uhr
Dimitrov schlug zum Auftakt Lucky Loser Safwat.
© getty

Grigor Dimitrov hat bei den French Open in lockerer Manier seine Auftakthürde gemeistert. Gegen den Ägypter Mohamed Safwat setzte sich der Bulgare mit 6:1, 6:4, 7:6 (1) durch.

Ursprünglich hätte Dimitrov gegen Viktor Troicki in das Turnier starten müssen. Doch 40 Minuten vor Beginn der Partie gaben die Offiziellen von Roland Garros bekannt, dass der Serbe zurückgezogen hatte. Rückenschmerzen machten ein Antreten für Troicki, der bereits beim Masters in Rom aufgeben musste, unmöglich.

"Rund 20 Minuten vor dem Match traf ich Viktor in der Umkleide", sagte Dimitrov. "Er wünschte mir viel Glück, und ich verstand die Welt nicht mehr."

So rückte Safwat als Lucky Loser und als erster Ägypter seit über 20 Jahren ins Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers. Zuvor war Tamer El Sawy im Jahr 1996 bei den US Open angetreten.

Dimitrov wurde seiner Favoritenrolle bereits früh im Match gerecht, nach nur 22 Minuten sicherte er sich Satz eins. Von den ersten elf Games gingen zehn an den 27 Jahre alten Dimitrov.

Mohamed Safwat bietet Grigor Dimitrov Paroli

Zur Mitte des zweiten Satzes ließ sich Safwat von den Physios behandeln. Der ebenfalls 27-Jährige hatte mit Blasen auf der rechten Schlaghand zu kämpfen und nahm sich daher eine mehrminütige medizinische Auszeit.

Kurz darauf schaffte er es jedoch, Dimitrov zunehmend zu ärgern: Die Nummer vier der Welt leistete sich einige Fehler und musste nach einer 4:0-Führung drei Games in Folge abgeben. Doch das zweite Break ließ sich Dimitrov nicht mehr nehmen, er servierte nach etwas mehr als zwei Stunden zur 2:0-Satzführung.

Im dritten Durchgang hielt die Nummer 182 der Welt lange mit, in einem ausgeglichenen Satz ging es ins Tiebreak. Dort leistete sich Safwat früh drei unerzwungene Fehler in Folge, Dimitrov verwandelte nach etwas mehr als zwei Stunden seinen ersten Matchball.

Grigor Dimitrovs Karriere-Bilanz bei Grand-Slam-Turnieren

TurnierAntritteBestes ErgebnisJahr
Australian Open8Halbfinale2017
French Open7Dritte Runde2013, 2017
Wimbledon8Halbfinale2014
US Open7Achtelfinale2014

Grigor Dimitrov kämpft um erstes Achtelfinale bei French Open

Safwat, der häufig in Wien mit seinem Trainer Martin Spöttl und dem österreichischen Ex-Davis-Cup-Kapitän Gilbert Schaller trainiert, hatte am Freitag im Qualifikations-Finale gegen den Argentinier Guido Andreozzi in zwei Sätzen verloren. Er war bereits der siebte männliche Spieler, der es in diesem Jahr als Lucky Loser ins Hauptfeld von Paris schaffte.

In der zweiten Runde trifft Dimitrov nun auf den Sieger des Duells zwischen Nicolas Jarry aus Chile und dem US-Amerikaner Jared Donaldson. Als erster gesetzter Gegner wäre Fernando Verdasco in der dritten Runde von der Papierform zu favorisieren.

Dimitrov hat in seiner Karriere bislang noch nie die zweite Woche der French Open erreicht. Als bestes Ergebnis stehen aus den Saisons 2013 und 2017 jeweils eine dritte Runde zu Buche.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung