Tennis

Angelique Kerber versprüht in Paris Optimismus

Volle Power Richtung Turnierstart: Angelique Kerber
© Jürgen Hasenkopf

Angelique Kerber ist gut in Paris angekommen. Bei ihrer ersten Trainingseinheit am Donnerstag hat sie gleich eine prominente Spielerin verschlissen.

Von Jens Huiber aus Paris

Nach etwas mehr als einer Stunde harten Schlagabtausches hatte Carla Suarez Navarro genug. Danke, aber: nein, danke. Keine weitere Trainingsminuten mit Angelique Kerber, das Energie-Reservoir der Spanierin war zur Gänze ausgeschöpft. Kerber nahm es leicht amüsiert zur Kenntnis, die zweifache Major-Siegerin war gerade erst richtig warm geworden.

Die French Open 2018 versprechen für Angelique Kerber eine sehr einfache Aufgabe zu werden. Oder eine äußerst schwierige. Einfach, weil aus dem letzten Jahr eine Erstrunden-Niederlage gegen Ekaterina Makarowa zu Buche steht. So gesehen kann das Ergebnis 2018 keineswegs schlechter ausfallen.

Kerber muss sich an das Wetter gewöhnen

Andererseits hat sich Kerber während der letzten Wochen mit einer Oberschenkel-Zerrung herum geplagt, musste ihren Start in Madrid absagen. Der Auftritt in Rom lief durchaus ordentlich, bis sich, wieder einmal Elina Svitolina in den Weg der Kielerin stellte, zum sechsten Mal in Folge.

Gesundheitlich sei alles in Ordnung, gab Kerber nach der Einheit mit Suarez Navarro zu Protokoll. Sie sei erst am Mittwoch nach Paris gekommen, habe die Bedingungen noch nicht so richtig einordnen können. "Das Wetter ist anders als in Rom", soviel noch dazu, dann machte sich die Deutsche mit Coach Wim Fissette und ihrem Physiotherapeuten von dannen.

In Paris gegen Barthel

Kerber hat in Runde eins Mona Barthel zugelost bekommen, eben die musste am Donnerstag in Nürnberg noch Schwerstarbeit verrichten, verlor nach schier endlosen Verzögerungen gegen Kiki Bertens in drei Sätzen. Die Bilanz gegen ihre Landsfrau sieht Kerber mit 3:2-Siegen vorne, zuletzt haben sich die beiden 2017 in Dubai auf Hartplatz bespielt.

Die gute Nachricht aus Sicht von Kerber: Angstgegnerin Svitolina wurde in die andere Hälfte gelost. Die Ukrainerin hat übrigens den Staffelstab auf Court 3 übernommen - und nach Kerber dort trainiert, wo der Verkehr der Avenue de la Porte D´Auteuil am lautesten ist.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung