Projekt "Djokassi" beginnt erfolgreich

Von SID/red
Montag, 29.05.2017 | 15:37 Uhr
Novak Djokovic
© getty

Novak Djokovic und Rafael Nadal haben ihre Auftaktmatches bei den French Open souverän gewonnen. Für Titelverteidiger Djokovic war es das erste Match unter Andre Agassi.

Erfolgreicher Auftakt für "Djokassi": Novak Djokovic hat seine Mission Titelverteidigung bei den French Open mit einem komfortablen Auftaktsieg begonnen und seinem neuen Coach Andre Agassi einen guten Einstand beschert. Der an Position zwei gesetzte Djokovic gab sich beim 6:3, 6:4, 6:2 gegen Marcel Granollers (Spanien/ATP-Nr. 77 ) keine Blöße. Nach 2:27 Stunden verwandelte der 30-jährige Serbe seinen ersten Matchball auf dem 14.911 Zuschauer fassenden Court Philippe Chatrier.

Djokovic kann Geschichte schreiben

Mit einem weiteren Triumph in der französischen Metropole könnte Djokovic der erste Spieler in der Geschichte des Profitennis (seit 1968) werden, der jedes Grand-Slam-Turnier mindestens zweimal gewonnen hat. Agassi (47) saß während der Partie entspannt in der Djokovic-Box. Mal mit Sonnenbrille auf der Nase - mal mit Sonnenbrille auf dem Kopf. Nach dem verwandelten Satzball seines Schützlings im zweiten Durchgang lachte Agassi herzhaft.

Zum ersten Mal hatten "Nole" und der US-Amerikaner, der mit Steffi Graf verheiratet ist und in Las Vegas lebt, am vergangenen Donnerstag zusammen im Stade Roland Garros trainiert. Das Projekt "Djokassi" ist zunächst nur auf die French Open begrenzt. "Dort werden wir herausfinden, in welche Richtung es geht", sagte der 12-malige Grand-Slam-Champion Djokovic, der Anfang Mai überraschend fast sein gesamtes Betreuerteam gefeuert hatte. "Ich brauchte eine neue Inspiration. Und Andre ist ein Champion."

Handschlag zwischen Becker und Agassi

Nur Pepe Imaz blieb aus dem alten Stab übrig. Der spanische Mental-Guru, der Licht und Liebe predigt, soll der Grund dafür gewesen sein, dass Im Dezember 2016 auch die dreijährige Zusammenarbeit zwischen Djokovic und Boris Becker (49) beendet worden war. Becker und Agassi übrigens begrüßten sich am Montag während des Matches des Serben im zweiten Satz per Handschlag auf der Tribüne.

Wenig später beendete auch Rafael Nadal sein Erstrundenmatch standesgemäß. Der große Titelfavorit, setzte sich gegen Benoit Paire mit 6:1, 6:4, 6:1 durch. Nadal musste nur im zweiten Satz kurz zittern, als er bei 3:4 Breakbälle gegen sich hatte. Mit der 2:0-Satzführung war der Widerstand des unberechenbaren Paire schließlich gebrochen.

Nadal trifft in der zweiten Runde auf den Niederländer Robin Haase. Der an Position vier gesetzte Spanier, der am kommenden Samstag 31 Jahre alt wird, will im Finale am 11. Juni seinen zehnten Paris-Titel holen - seinen ersten an der Seine seit 2014. Es wäre eine historische Leistung, denn in der Open Era seit 1968 ist es noch keinem Profi gelungen, ein und dasselbe Grand-Slam-Turnier so oft zu gewinnen. Derzeit teilt sich der 14-malige Major-Sieger Nadal den Rekord mit Martina Navratilova. Die gebürtige Tschechin hatte in Wimbledon zwischen 1978 und 1990 insgesamt neunmal triumphiert.

Die French Open im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung