Was sonst noch alle an Tag drei in Roland Garros passieren könnte

Teenager, Tennisgöttin, giftiger Slice

Dienstag, 30.05.2017 | 08:02 Uhr
Wasser tut Not bei den subtropischen Bedingungen in Paris
© Jürgen Hasenkopf
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 4
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale

Die erste Runde wird also am dritten Tag zu Ende gespielt. Seine Premiere wird Philipp Kohlschreiber geben, auch Dustin Brown und Jan-Lennard Struff sollte man im Auge behalten.

Dienstag, 30.05.2017, endlich Tag 3

Der Thiem-Zverev-Watch: Alexander Zverev wird es nicht so locker wie gewünscht angehen, sein Match gegen Fernando Verdasco hat den Montagabend auf Philippe Chatrier beschlossen - aber eben nicht bis zum Ende. Es folgt die Fortsetzung nach dem Spiel von Johanna Konta. Dominic Thiem wiederum muss sich nach einem neuen Übungspartner umschauen, Philipp Kohlschreiber hat einer Match-Verpflichtung nachzukommen.

Der Feinschmecker-Tipp: Nun, gut: wie soll man da an Dustin Brown und Gael Monfils (viertes Match auf Court Suzanne Lenglen nach 11:00 Uhr) vorbeikommen? Vielleicht mit Tomas Berdych gegen Jan-Lennard Struff (drittes Match nach 11:00 auf Court 1), jenen jungen Mann, den der Pokalsieg seines BVB vielleicht Flügel verliehen haben wird? Feine Sache, aber von Brown und Monfils wird nicht weniger als ein Feuerwerk erwartet, so wie beim Treffen des Deutschen im vergangenen Jahr mit Nick Kyrgios (siehe gleich) in Wimbledon.

Upset-Alert des Tages: Alle Augen auf Philipp Kohlschreiber, der Nick Kyrgios ein unerfreuliches Ende einer ohnehin schon unerfreulichen Sandplatzsaison bereiten könnte (erstes Match auf Court 2, 11:00 Uhr). Kohlschreiber ist heiß, der Slice des Deutschen giftig, der verletzte Fuss so weit mit Tape gepflastert, dass keine Beeinträchtigung zu befürchten ist. Kyrgios hat sich bis jetzt in Paris rar gemacht. Man könnte auch sagen: unsichtbar.

Entdeckung des Vortages: Jaimee Fourlis. Ja, am Ende hat sich dann doch die Routine von Caroline Wozniacki durchgesetzt. Die Art und Weise aber, wie unerschrocken die 17(!)-Jährige auf dem Suzanne Lenglen gespielt hat, lässt nur Gutes für die Zukunft erahnen. Bissig, körperlich schon extrem weit, auch mit Spielwitz gesegnet. Und ein Teenager mit einer recht unerschütterlichen Meinung gesegnet, was die Einschätzung von der Linie knappen Bällen anbelangt. Notiert im Moment an Position 337 der Weltrangliste. Nicht mehr lange.

Hingucker des Vortages: Titelverteidigerin Garbine Muguruza. Und Caroline Wozniacki. Und Andrea Petkovic. Diese Damen dürfen/durften das von Stella McCartney entworfene Kleidchen zu Markte tragen (Muguruza in der neuesten Version, die Dänin und Petkovic mit der bekannten in Rot), Angelique Kerber, Kristina Mladenovic und der Rest der adidas-Crew kamen/kommen in Grün-Weiss daher.

Heldin des Vortages: Barbara Schett. Die Tiroler Tennisgöttin in Diensten von Eurosport arbeitet unermüdlich und vor allem ununterbrochen, sei es im Studio an der Seite von Mats Wilander oder als Field-Reporterin mit Post-Match-Interviews. Und hat dennoch für jeden, der sie anspricht, ein paar nette Worte übrig. Und die kommen bei Babsi Schett vom Herzen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung