Maria Sharapova hofft auf French-Open-Start

"Ich würde jede Möglichkeit nutzen"

Von SID
Mittwoch, 26.04.2017 | 22:49 Uhr
Maria Sharapova will unbedingt in Roland Garros dabei sein
© getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale

Maria Sharapova hat ihre Hoffnung auf eine Wildcard für die French Open in Paris (ab 28. Mai) noch nicht aufgegeben. "Ich wäre auch darauf vorbereitet, bei den Juniorinnen zu spielen, wenn ich es müsste. Wenn es eine Möglichkeit gibt, ins Hauptfeld zu kommen, werde ich sie nutzen", sagte Sharapova am Mittwochabend nach ihrem geglückten Comeback nach 15-monatiger Dopingsperre wegen Meldoniummissbrauchs.

Die 30-jährige Russin war durch ein 7:5, 6:3 gegen Roberta Vinci (Italien) ins Achtelfinale des WTA-Turniers in Stuttgart eingezogen. Für das Event in der Schwabenmetropole hatte die ehemalige Nummer eins Sharapova ebenso einen "Freifahrtschein" bekommen wie für die anstehenden Sandplatz-Veranstaltungen in Madrid und Rom. Dies hatte zu Kritik unter den Kolleginnen geführt.

Die Verantwortlichen der French Open wollen sich am 15. Mai zu einer möglichen Wildcard für die zweimalige Paris-Gewinnerin äußern.

Erlebe das WTA-Turnier in Stuttgart live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Sharapova erklärte, dass sie nicht verärgert über ihre Sperre war. "Ich bin nicht diese Art von Mensch. Ich habe die freie Zeit für viele andere Dinge genutzt. Ich habe zum Beispiel studiert und neue Freundschaften geschlossen", berichtete Sharapova.

Über die Schwangerschaft ihrer Konkurrentin Serena Williams (USA) sagte Sharapova: "Es ist eines der größten Geschenke, die eine Frau in ihrem Leben bekommen kann. Für sie ist es ein wunderschönes Kapitel."

Alle French-Open-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung