Über 900 Millionen Zuschauer: Happy Slam bricht Rekord

Von Maximilian Kisanyik
Sonntag, 11.02.2018 | 11:46 Uhr
Hyeon Chung bei den Australian Open
© getty

Die Australian Open in Melbourne gehören zu den beliebtesten Tennis-Turnieren der Welt bei den Profis. Eine Studie zeigt, dass das erste Grand Slam des Jahres aber auch bei den Zuschauern gut ankommt.

Die Weltbevölkerung der Erde beläuft sich derzeit auf knapp siebeneinhalb Milliarden Menschen. Werden dagegen die Zuschauerzahlen der vergangenen Australian Open gestellt, so haben rund ein Siebtel aller Menschen rund um den Globus das Turnier in Melbourne verfolgt.

Damit bricht das erste Grand Slam des Jahres den hauseigenen Rekord.

Der Happy Slam wurde in 220 Ländern ausgestrahlt und zog knapp 900 Millionen Menschen vor das TV-Gerät. Vor allem der Sensations-Erfolg des Südkoreaners Hyeon Chung sorgte für einen Boom. Der NextGen-Star erreichte sein erstes Grand-Slam-Halbfinale und löste einen neuerlichen Tennis-Hype in Asien aus.

Endspiel sorgt für Spitzen-Quote

Die Viertelfinal-Partie des 21-Jährigen gegen Tennys Sandgren verfolgten 1,4 Millionen Menschen in Südkorea und Indien. In China wurde das Major Down Under über 96 Stunden lang übertragen.

Natürlich sorgte auch das Herren-Endspiel zwischen Turnier-Sieger Roger Federer und Runner-Up Marin Cilic für eine hohe Einschaltquote. Im europäischen Raum durfte sich vor allem der TV-Sender Eurosport über immense Zuschauerzahlen freuen - das Turnier wurde in Europa in elf Ländern übertragen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung