Tennis

Auch Muguruza muss sich aus Melbourne verabschieden

Von SID/tennisnet
Garbine Muguruza ist auch an den äußeren Umständen gescheitert
© getty

Nächster Favoritensturz bei den Australian Open in Melbourne: Bei Temperaturen jenseits der 35-Grad-Marke schied Wimbledonsiegerin Garbine Muguruza bereits in der zweiten Runde aus.

Die an Position drei gesetzte Spanierin unterlag Hsieh Su-Wei aus Taiwan 6:7 (1:7), 4:6. Nach dem vierten Turniertag sind bereits 17 der 32 gesetzten Spielerinnen gescheitert, vor Muguruza hatte es auch Johanna Konta (Großbritannien/Nr. 9) getroffen.

Muguruza, im vergangenen Jahr noch Wimbledonsiegerin, war nicht ganz fit zu den Australian Open angereist: In Sydney hatte sie wegen Beschwerden im Oberschenkel aus dem turnier zurückziehen müssen, in Brisbane gab Muguruza wegen Krämpfen auf.

In dieser Saison sind bei den vier Majors zum letzten Mal 32 Spielerinnen und Spieler gesetzt. Ab den Australian Open 2019 werden die Setzlisten auf jeweils 16 Profis reduziert. Die US Open hatten 2001 vor allem auf Drängen der TV-Sender eine Erweiterung der Setzlisten von 16 auf 32 Spieler durchgesetzt. Die Sender wollten erreichen, dass möglichst viele Stars in den späteren Runden dabei sind.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung