Tennis

Tony Godsick: Federers smarter Strippenzieher

Mittwoch, 31.01.2018 | 19:15 Uhr
Tony Godsick (hinten rechts) feiert mit Roger Federer
© getty

Er war natürlich auch in der magischen Nacht von Melbourne mittendrin - und nicht nur dabei: Tony Godsick, langjähriger Manager und Geschäftspartner von Roger Federer.

Godsick, ein smarter Endvierziger aus den USA, gehört zum innersten Kern des Federer-Universums. Er ist der Mann, der an entscheidender Stelle dafür verantwortlich ist, dass Federers Geschäfte geräuschlos laufen - auch wenn sich der Maestro bei jedem Deal, bei jeder Sponsoring-Partnerschaft das letzte Wort vorbehält.

"Die Basis unserer Zusammenarbeit ist das absolute Vertrauen. Und eine gemeinsame Vorstellung der Arbeit", sagt Godsick. Er ist, ohne es ausdrücklich zu sagen, auch ein Freund Federers geworden, in all den Jahren, die man inzwischen eine gemeinsame Wegstrecke gegangen ist. Godsick wisse genau, "wie ich ticke, wie ich mir die Dinge vorstelle", sagt Federer, "wir sind da auf einer Wellenlänge."

Diskreter Einflussnehmer

Godsick, den das amerikanische Business-Magazin "Forbes" zu einem der 50 weltweit mächtigsten Sportagenten ernannte, ist bei den wichtigsten Auftritten Federers fast immer vor Ort, man kann ihn meist in der Ehrenloge neben Federers Frau Mirka sehen. Oder in der Reihe dahinter, wie beim Finale in Melbourne. Die Sitzordnung kann sich von Fall zu Fall ändern, aber was sich nicht ändert, ist Godsicks Wert für das Firmenimperium Federers.

Eigentlich ist Godsicks Einfluss über die Jahre langsam, aber sicher gewachsen, auch das würde der Amerikaner indes nie betonen oder auch nur andeutungsweise hervorheben. Godsick weiß um seine Relevanz, er muss nicht dauernd darüber sprechen, er gibt ohnehin so gut wie nie Interviews. Diese Diskretion hat er mit fast allen Menschen gleich, die sehr enge Beziehungen zum Tenniskönig unterhalten.

Von Godsick kann man viel behaupten, nur nicht, dass er jemals zum falschen Zeitpunkt am falschen Platz gewesen wäre. Als 20-jähriger Praktikant beim Vermarktungsgiganten IMG betreute er schon Monica Seles, eine Spielerin, die zum Beginn der Zusammenarbeit schon ein halbes Dutzend Grand-Slam-Titel gewonnen hatte. "Es war ein wunderbarer Start im Tennis, eine ideale Zeit auch, um viele wichtige Erfahrungen zu sammeln", sagt Godsick. Später kümmerte er sich er auch um die Belange von Tommy Haas, stieg immer weiter in der IMG-Hierarchie auf, bis er der wichtigste Manager im Unternehmen für die Tennissektion war.

Glücksfall Federer

Und dann kam der größte Glücksfall seines Berufslebens - in Gestalt von Federer. Seit 2005, knapp nach Federers Durchbruch in die absolute Weltspitze, ist Godsick an der Seite des Tennis-Ästheten, von Anfang an hatte er eine sehr genaue Philosophie, wie Federers Sponsoren aussehen sollten - nämlich global relevante Marken, die ideal zu Federer passten. Die vielleicht sogar ein Stück seiner Identität sind.

Godsick besorgte die dicken, wertvollen Deals, die Verträge mit Rolex, mit Mercedes und Lindt. "Es war auch immer Rogers klares Ziel, dass er nur Marken repräsentieren möchte, hinter denen er steht", sagt Godsick. Der 49-jährige Amerikaner, als knallharter Verhandler gefürchtet, kennt viele Managerkollegen, die sich gern mal in der Spielerlounge damit brüsten, wie viele Verträge sie zurückgewiesen haben, um nur mit Edelmarken zu kooperieren. Er schmunzelt, wenn er sagt: "Ich weiß nur, dass ich selbst eine Menge Deals ablehnte." Und zwar in Federers Sinne.

Team 8

2012 verließ Godsick den strauchelnden Riesen IMG und tat sich mit Federer für eine eigene Firma zusammen - für Team 8. Es geht dabei nicht nur um Federers Geschäfte, sondern u.a. auch um die Interessen von Juan Martin del Potro, Grigor Dimitrov und des US-Talents Tommy Paul. Godsick und Federer stehen mit ihrer sogenannten Boutique-Agentur auch hinter dem erfolgreich gestarteten Laver Cup, dem transkontinentalen Schaukampf, der im September in Prag debütierte.

Die zweite Auflage wird in diesem Jahr in Chicago stattfinden. Godsick ist von Tennis-Expertise sozusagen auf Schritt und Tritt umgeben, seine Frau ist die ehemalige Weltranglisten-Vierte Mary-Joe Fernandez. Ihr Hochzeitstag ist der 8.8., Federers Geburtstag ist der 8.8. Noch Fragen, warum Team 8 der Name ihrer Firma ist.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung