Tennis

"Rusty" mischt das Doppel auf

Von tennisnet
Lleyton Hewitt wird wohl ewig weiterspielen
© getty

Sensation im Doppel-Wettbewerb bei den Australian Open: Llleyton Hewitt, der seine Karriere eigentlich schon beendet hatte, besiegt mit Sam Groth die amtierenden US-Open-Champions.

Sam Groth wird also nach diesen Australian Open seine Karriere beenden. Lleyton Hewitt hingegen auf ewig weiterspielen. Eine andere Interpretation ist nach dem Zweitrunden-Coup bei den Australian Open nicht möglich: Hewitt und Groth besiegten nämlich im Doppel-Wettbewerb des ersten Majors des Jahres die amtierenden US-Open-Champions Jean-Julien Rojer und Horia Tecau nach einer Spielzeit von 2:12 Stunden mit 7:6 (2), 4:6 und 7:5.

Nicht ausgeschlossen plötzlich, dass Hewitt auf diese Doppelvariante auch in zwei Wochen in Brisbane zurückgreift - dann geht es gegen die deutsche Davis-Cup-Equipe um den Aufstieg in die zweite Runde des traditionsreichsten Mannschafts-Events bei den Herren.

Seine immer noch imposante Form hat Hewitt auch im Vorfeld der Australian Open unter Beweis gestellt - in zweierlei Hinsicht: Zum einen als Mentor des 18-jährigen Alex de Minaur, der in Sydney erstmals das Endspiel eines ATP-World-Tour-Turniers erreicht hatte. Aber auch sportlich lief es für "Rusty" nicht schlecht: Zwar waren die "Tie Break Tens" nur ein kurzer Schaukampf, ein Sieg gegen Novak Djokovic ist aber unter beinahe allen Umständen aller Ehren wert.

Die Chancen auf eine Prolongierung des Doppel-Runs stehen nicht schlecht: In Runde drei wartet die spanische Paarung Pablo Andujar und Albert Ramos Vinolas.

Hier das Doppel-Tableau der Herren bei den Australian Open

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung