Alexander Zverev startet mit solidem Drei-Satz-Sieg

Von SID/tennisnet
Dienstag, 16.01.2018 | 05:37 Uhr
Alexander Zverev
© getty

Guter Auftakt für Alexander Zverev in Melbourne: Der gebürtige Hamburger steigerte sich in den entscheidenden Phasen seines Matches gegen den Italiener Thomas Fabbiano und steht nach einem Drei-Satz-Erfolg in der zweiten Runde der Australian Open.

Zweimal hatte Thomas Fabbiano die Chance, das Match in eine Verlängerung zu schicken, beide Male steigerte Alexander Zverev sein Level, siegte am Ende mit 6:1, 7:6 (5) und 7:5 und zog damit in Runde zwei der Australian Open 2018 ein, wo er auf Landsmann Peter Gojowczyk trifft, der sich beinahe zeitgleich gegen Mikhail Kukushkin aus Russland durchgesetzt hatte. "Ich bin sehr glücklich, in drei Sätzen durchgekommen zu sein", sagte Zverev und fügte an: "Noch bin ich ein bisschen eingerostet, hoffentlich wird das in den nächsten Matches besser."

Es war das erste offizielle Spiel des 20-Jährigen seit den ATP World Tour Finals Ende November in London. Die Vorbereitung in der vergangenen Woche sei "allerdings sehr gut" gewesen, sagte Zverev, er hoffe nun, in den kommenden Spielen noch besser in Fahrt zu kommen. Das Match gegen Fabbiano in der Rod Laver Arena dauerte 2:22 Stunden, nun geht es gegen den Münchner Gojowczyk, der souverän in drei Sätzen gegen Kukushkin gewonnen hat. Der gebürtige Hamburger Zverev witzelte: "Ich hoffe, dass wird nicht so wie bei Bayern gegen den HSV, denn dann würde es schlecht für mich aussehen."

Neben Zverev und Gojowczyk schaffte am Dienstag auch Maximilian Marterer den Sprung in die zweite Runde. Der 22 Jahre alte Nürnberger gewann gegen Cedrik-Marcel Stebe (Vaihingen/Enz) 6:0, 6:3, 6:4 und damit im 15. Anlauf sein erstes Match überhaupt auf der Profitour. Philipp Kohlschreiber (Augsburg/Nr. 27) und Dustin Brown (Winsen/Aller) waren am Montag jeweils in fünf Sätzen als erste von insgesamt zehn deutschen Spielern ausgeschieden.

Hier das Einzel-Tableau der Herren bei den Australian Open

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung