Zu alt - John McEnroe stichelt gegen Roger Federer

"Big Mac" traut Federer 18. Major-Titel nicht zu

Sonntag, 15.01.2017 | 14:00 Uhr
Charmant geht anders - John McEnroe stichelt gegen den "Maestro"
© getty
Advertisement
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3

Es gibt kaum ein Thema, dass John McEnroe zuletzt unkommentiert ließ. Nun bekam auch Roger Federer sein Fett weg. Der Schweizer sei "mit 35 Jahren ziemlich alt", ein weiterer Grand-Slam-Titel daher eher unwahrscheinlich.

Ob Preisgeld-Debatte oder Kerber-Kritik, John McEnroe ist seit Tagen im Angriffsmodus. Nun hat sich die US-Legende Roger Federer zur Brust genommen. Der "Maestro" sei neben Rafael Nadal womöglich der beste Spieler der Geschichte, große Chancen auf den 18. Major-Titel räumt McEnroe der Ex-Nummer-eins jedoch nicht ein. "Mit 35 ist er ziemlich alt, zuletzt hatte er mit einer schweren Knieverletzung zu kämpfen. Für ihn wird es schwierig, sieben harte Matches am Stück zu gewinnen", sagte "Big Mac" der Sport Bild.

Erlebe die WTA- und ATP-Tour Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Viertel- oder Halbfinals seien weiterhin immer drin für Federer. Darüber hinaus werde es schwer: "Am stärksten sehe ich ihn noch in Wimbledon. Aber ein Grand-Slam-Sieg von ihm würde mich sehr überraschen." Nadal darf sich über eine bessere Prognose freuen. Dem Spanier traut McEnroe eher einen Major-Triumph zu: "Mit 30 ist er noch nicht zu alt dafür. Auf Sand oder auf langsamerem Hardcourt kann er immer noch gewinnen."

In Runde eins trifft der Eidgenosse in Melbourne auf den Österreicher Jürgen Melzer. Nadal startet gegen Florian Mayer ins erste Grand-Slam-Turnier des Jahres.

Hier die Auslosungen und Ergebnisse der Australian Open: Einzel, Einzel-Qualifikation.

Hier der Spielplan.

Roger Federer im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung