Hat sich Nadal auf dem Platz übergeben?

Sonntag, 29.01.2017 | 20:45 Uhr
Rafael Nadal
© getty

Rafael Nadal ließ im fünften Satz im Australian-Open-Finale gegen Roger Federer eine braune Flüssigkeit wegwischen. Hatte sich der Spanier zuvor übergeben?

Roger Federer gewann bei den Australian Open das epische Gigantenfinale gegen Rafael Nadal und trat damit in die Fußstapfen von Pete Sampras. Denn der "Maestro" hat ebenso wie "Pistol Pete" bei den US Open 2002 ein Grand-Slam-Turnier als Nummer 17 der Welt und Setzliste gewonnen - und das genauso überraschend wie damals Sampras.

Aber auch Nadal hat es anscheinend im Endspiel ebenfalls Sampras gleichgetan, und zwar beim Übergeben auf dem Platz. Zur Erinnerung: Der US-Amerikaner hatte sich bei den US Open 1996 im Viertelfinale gegen Alex Corretja im Tiebreak des fünften Satzes übergeben, das Match und schließlich das Turnier gewonnen. Nadal ließ im fünften Satz den Balljungen kommen, um eine braune Flüssigkeit wegzuwischen. In den sozialen Medien wurde anschließend darüber diskutiert, ob es sich bei der Flüssigkeit tatsächlich um Nadals Spucke handeln könnte. Wahrscheinlich war es aber auch nur eine von den zahlreichen um die Rod Laver kreisenden Möwen, die sich ein wenig erleichterte.

Die Australian Open im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung