Fernsehanstalten in Sorge: Wimbledon- und WM-Finale zur selben Zeit

Von Tennisnet
Dienstag, 05.12.2017 | 11:45 Uhr
DAs Herren-Finale in Wimbledon könnte 2018 erstmals zeitgelich zu einem WM-Finale steigen
© getty

Zum ersten Mal überhaupt könnten im kommenden Jahr ein Wimbledon-Finale der Männer und das Finale einer Fußball-Weltmeisterschaft zur selben Zeit stattfinden. Der All England Club sieht sich nämlich nicht bereit, mit alten Traditionen zu brechen, und hält an der Beginnzeit für das Endspiel fest.

"Das Finale der Herren ist wie üblich auf zwei Uhr nachmittags (Ortszeit, 15 Uhr mitteleuropäischer Zeit, Anm.) angesetzt", teilte ein Sprecher des Clubs der Times mit. Am Sonntag, den 15. Juli 2018, steigt aber im Moskauer Lushniki Olympiastadion auch das WM-Finale.

Der Anstoß ist auf 17 Uhr angesetzt, und liegt damit nur zwei Stunden hinter der offiziellen Beginnzeit des Grand-Slam-Finals, die sich mit Einläufen und Aufwärmphasen mit Sicherheit verzögern wird.

Die beiden Großereignisse fanden bereits zwei Mal am selben Tag statt, doch sowohl 1990 als auch bei der WM 2006 in Deutschland waren die Tennis-Endspiele schon lange beendet, bevor der Fußball-Weltmeister ausgespielt wurde.

Laut Daten der Times gab es in den vergangenen 20 Herren-Endspielen lediglich zwei Partien, die nach weniger als einer Stunde und 50 Minuten beendet waren. Zuletzt passierte dies in diesem Jahr, als Roger Federer für seinen Triumph lediglich eine Stunde und 41 Minuten benötigte.

Sollten es die englischen Three Lions ins WM-Endspiel schaffen, werden Zuschauer auf der Anlage des All England Clubs nichts vom Spiel mitbekommen: Die Organisatoren haben seit 1996 keine TV-Übertragungen auf den Videoleinwänden mehr zugelassen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung