Tennis

"Entry Lists": Australian Open mit Siegemund, Friedsam, "AHM" und einem Wackelkandidaten

Die Startplätze im Hauptfeld sind für Melbourne vergeben
© GEPA

Die Teilnahmelisten für die Australian Open sind raus. Alexander Zverev führt das deutsche, Dominic Thiem das österreichische Aufgebot an. Gerald Melzer muss noch um seinen Platz im Hauptfeld zittern.

In weniger als sechs Wochen ist es soweit, dann beginnt in Melbourne (15. bis 28. Januar) die neue Grand-Slam-Saison. Rafael Nadal, Roger Federer sowie die Rückkehrer Novak Djokovic und Andy Murray haben ihren Startplatz ohnehin sicher. Der Chilene Nicolas Jarry darf aufatmen, die Nummer 100 der Welt hat sich als letzter Spieler direkt für das Hauptfeld qualifiziert.

Rot-weiß-rote Zitterpartie, deutsche Phalanx

Gerald Melzer (ATP 101) muss deshalb mit der Top-Platzierung auf der "Alternate"-Liste vorliebnehmen. Während der 27-jährige Niederösterreicher auf die Absage eines Direktqualifizierten angewiesen ist, sind Dominic Thiem (ATP 5) und Andreas Haider-Maurer (Protected Ranking 63; aktuell ATP 447) fix in Down Under mit von der Partie.

Aus deutscher Sicht direkt qualifiziert sind Alexander Zverev (ATP 4), Philipp Kohlschreiber (ATP 29), Mischa Zverev (ATP 33), Jan-Lennard Struff (ATP 53), Peter Gojowczyk (ATP 60), Florian Mayer (ATP 69), Cedrik-Marcel Stebe (ATP 82) und Maximilian Marterer (ATP 90).

Lokalmatador Bernard Tomic muss in die Qualifikation. Das Enfant terrible, aktuell nur die Nummer 142 im Ranking, hat seine Teilnahme an den Australian Open Play-Offs abgesagt - und damit seine letzte Chance auf eine Wildcard verstreichen lassen.

"Vika" fehlt weiterhin

Im Damen-Feld ist ebenfalls fast alles dabei, was Rang und Namen hat. Neben Simona Halep und Garbine Muguruza wird sich die Aufmerksamkeit vor allem auf Serena Williams und Maria Sharapova konzentrieren. Victoria Azarenka sucht man indes vergeblich auf der Teilnahmeliste. Ein Sorgerechtsstreit verhindert weiterhin, dass die zweifache Melbourne-Siegerin auf die Tour zurückkehren kann. Die Weißrussin soll sich aber um eine Wildcard bemüht haben, meldet Christopher Clarey, Reporter der New York Times, via Twitter.

Erfreuliche Nachrichten gibt es stattdessen aus dem Lager der deutschen Damen: Laura Siegemund (WTA 69) gibt ihr Comeback nach schwerer Knieverletzung. Außerdem direkt dabei sind Julia Görges (WTA 13), Angelique Kerber (WTA 21), Tatjana Maria (WTA 46), Mona Barthel (WTA 47), Anna-Lena Friedsam (Protected Ranking 50; aktuell WTA 512) und Andrea Petkovic (WTA 99).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung