Ostapenko krönt sich zur Königin - Kuhn siegt

Von tennisnet.com/SPOX
Samstag, 10.06.2017 | 22:09 Uhr
Jelena Ostapenko krönte sich in Paris zur Siegerin der French Open 2017
© getty

Die Siegerin der French Open 2017 steht fest. Jelena Ostapenko setzte sich gegen die favorisierte Simona Halep durch. Bei den Herren steigt das Finale im Doppel. Außerdem mit dabei: Der vom DTB zum spanischen Verband gewechselte Nicola Kuhn, der das Junioren-Einzel-Finale verlor, aber den Titel im Doppel holte.

French Open 2017: Damen - Finale (alle Matches)

Jelena Ostapenko (LAT) - Simona Halep (ROU/3) - 4:6, 6:4, 6:3

Völlig überraschend gewann Ostapenko in einem packenden Endspiel gegen die favorisierte Halep. Nach 4:6, 0:3 glaubte in Paris keiner mehr so richtig daran, dass Halep der Titel noch streitig gemacht werden könnte. Dann aber drehte Ostapenko auf und spielte sich in einen Rausch. Hier geht's zum Spielbericht.

Jetzt auf die French Open live wetten und 200,- € Startbonus kassieren!

French Open 2017: Herren-Doppel - Finale (alle Matches)

Ryan Harrison (USA)/Michael Venus (NZL) - Santiago Gonzalez (MEX)/Donald Young (USA) 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 6:3

Nach einer Spielzeit von 2:14 Stunden verwandelten Harrison/Venus ihren zweiten Matchball auf dem Court Philippe Chatrier. Vor Roland Garros hatten die beiden erst bei vier Turnieren zusammengespielt und dabei das ATP-Event in Estoril gewonnen.

Harrison und Venus können sich ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 540.000 Euro teilen. Für Gonzalez sowie Young blieben immerhin noch 270.000 Euro.

Es war das erste Doppel-Endspiel von zwei ungesetzten Paarungen (Männer) in Paris seit 24 Jahren. Hier geht's zum Spielbericht.

French Open 2017: Junioren - Finale

Alexei Popyrin (AUS/3) - Nicola Kuhn (ESP/11) 7:6 (7:5), 6:3

Kein Happy End für Nicola Kuhn! Der 17-jährige Deutsch-Spanier hätte 20 Jahre nach Daniel Elsner der nächste deutschstämmige Junioren-Sieger bei den French Open werden können. Kuhn servierte im ersten Durchgang bereits zum Satzgewinn, musste seinem australischen Kontrahenten aber im Tiebreak den Vortritt lassen. Der an Rücken und Hüfte gehandicapte Blondschopf hatte im zweiten Satz nicht mehr viel hinzuzusetzen. Letzter spanischer Sieger bei den Junioren bleibt damit Carlos Cuadrado, der 2001 in Roland Garros triumphierte.

French Open 2017: Juniorinnen - Finale

Whitney Osuigwe (USA/7) - Claire Liu (USA/6) 6:4, 6:7 (5:7), 6:3

28 Jahre nach Jennifer Capriati gewinnt wieder eine US-Amerikanerin den Juniorinnen-Titel bei den French Open. Whitney Osuigwe konnte eine 5:3-Führung im zweiten Satz zunächst nicht nutzen. In der Entscheidung fand die 15-Jährige aber wieder zurück in die Erfolgsspur und durfte nach einer Spielzeit von 2:07 Stunden über den bis dato größten Triumph ihrer jungen Karriere jubeln.

French Open 2017: Junioren-Doppel - Finale

Nicola Kuhn (ESP/1)/Zsombor Piros (HUN/1) - Vasil Kirkov (USA)/Danny Thomas (USA) 6:4, 6:4

Einen Titel gab es dann doch für Kuhn. Der Youngster ließ zusammen mit Piros nur ein Break gegen die US-Amerikaner zu und holte sich souverän den Titel im Doppel.

French Open 2017: Juniorinnen-Doppel - Finale

Bianca Andreescu (CAN/1)/Carson Branstine (CAN/1) - Olesya Pervushina (RUS/2)/Anastasia Potapova (RUS/2) 6:1, 6:3

Erster Juniorinnen-Titel für ein rein kanadisches Doppel in Roland Garros! 2006 hatte bereits die Kanadierin Sharon Fichman an der Seite von Anastasia Pavlyuchenkova (Russland) gesiegt. Im Junioren-Doppel gewannen Sébastien Lareau und Sébastien Leblanc 1990 den Titel für die Ahornblätter.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung