Diskutieren
1 /
© getty
Johanna Konta nutzte ihre Chance und gewann ihren bislang größten WTA-Tour-Titel.
© getty
Für ihre Finalgegnerin Caroline Wozniacki gab es nichts zu holen.
© getty
Die Britin stemmt voller Freude die Trophäe der WTA-Premier-Mandatory-Veranstaltung.
© getty
Freudensprünge berechtigt - die 25-Jährige wird ab Montag die Nummer sieben der Welt sein.
© getty
Der Titel im Herrendoppel ging an Marcelo Melo (Brasilien) und Lukasz Kubot (Polen), die im Finale die US-amerikanische Paarung Nicolas Monroe und Jack Sock bezwangen.
© getty
Fabio Fognini zog gegen Rafael Nadal den Kürzeren.
© getty
Der Mallorquiner verlor während seiner Halbfinalpartie einmal seinen rechten Schuh.
© getty
Letztendlich zog "Rafa" mit einem 6:1,-7:5-Erfolg ins Endspiel der Miami Open ein.
© getty
Ein episches Match über mehr als drei Stunden entwickelte sich zwischen Nick Kyrgios und Roger Federer.
© getty
Letztendlich fixierte der Eidgenosse ein Final-"Date" mit Rafael Nadal.
© getty
Der "Maestro" siegte denkbar knapp mit 7:6 (9), 6:7 (9), 7:6 (5).
© getty
Caroline Wozniacki steht nach einem Dresatzerfolg über Karolina Pliskova im Endspiel der Miami Open.
© getty
Bitterer Handshake für Tomas Berdych, aber ein umso glücklicherer Roger Federer. Der Eidgenosse holte nach zwei abgewehrten Matchbällen noch den Sieg.
© getty
Tolle Abendstimmung über dem Stadium der Miami Open in Key Biscayne.
© getty
Nick Kyrgios besiegte Alexander Zverev in einer sehenswerten Partie in drei Sätzen.
© getty
Nicht zu traurig sein, Alexander. Gegen den Australier zeigte der Deutsche trotz einer knappen Niederlage eine tolle Leistung.
© getty
Richard Williams musste bei der Niederlage seiner Tochter Venus Williams zusehen.
© getty
Venus verlor gegen die Britin Johanna Konta, die nun überraschend im Finale steht.
© getty
Die Britin Johanna Konta bezwang Simona Halep noch nach verlorenem ersten Satz.
© getty
Auch die Unterstützung der Fans half der Rumänin nichts.
© getty
Eine überraschend deutliche Niederlage bezog Kei Nishikori gegen Fabio Fognini.
© getty
Venus Williams schaltete die Weltranglisten-Erste Angelique Kerber aus.
© getty
Im aussichtslosen Kampf gegen Rafael Nadal verstand Jack Sock die Welt nicht mehr.
© getty
Der "Stier von Manacor" steht problemlos im Halbfinale der Miami Open.
© getty
Tomas Berdych erreicht in Key Biscayne das Viertelfinale.
© getty
Caroline Wozniacki verwies Lucie Safarova im Viertelfinale in die Schranken
© getty
Nick Kyrgios hat auch immer ein Paar "Casual"-Schuhe mit dabei.
© getty
Rafael Nadal ist gerne ständig mit der Uhrzeit vertraut.
© getty
Schattenspiele mit dem "Maestro".
© getty
Full House im Stadium der Miami Open.
© getty
Garbine Muguruza musste nach verlorenem ersten Satz gegen Caroline Wozniacki aufgeben.
© getty
Lucie Safarova überraschte gegen die favorisierte Dominika Cibulkova und steht im Viertelfinale.
© getty
Roger Federer feierte einen ungefährdeten Zweisatzerfolg über Juan-Martin del Potro.
© getty
Simona Halep kämpfte sich gegen Samantha Stosur in drei Sätzen weiter.
© getty
Alexander Zverev lässt sich zurecht feiern - der junge Deutsche gewann eine Tiebreak-Schlacht gegen John Isner.
© getty
Der US-amerikanische Aufschlagriese erwischte einen starken Tag, doch am Ende fehlte ihm das nötige Glück.
© getty
Insgesamt könnte das Wetter in Key Biscayne durchaus besser sein.
© getty
Angelique Kerber, die Nummer eins in Miami, steht nach einem Sieg über Shelby Rogers im Achtelfinale.
© getty
Ein Sparring der besonderen Art: Dominika Cibulkova "trainiert" mit UFC-Kämpferin Joanna Jedrzejczyk aus Polen.
© getty
Nach einem völlig verpatzten ersten Satz schlug Rafael Nadal gegen Philipp Kohlschreiber zurück.
© getty
Der Spanier setzte sich zur großen Freude seiner Fans mit 0:6, 6:2, 6:3 gegen den Deutschen durch.
© getty
Fernando Verdasco kämpfte zwei Sätze lang verbittert gegen Kei Nishikori, verlor schlussendlich aber 6:7 (2), 7:6 (5), 1:6.
© getty
Null Problemo für Simona Halep. Die Rumänin steht sicher im Achtelfinale der Miami Open.
© getty
Alexander Zverev hatte gegen den Taiwaner Yen-Hsun Lu leichtes Spiel.
© getty
Juan Martin del Potro fixierte ein Duell mit Roger Federer.
© getty
Der Eidgenosse bezwang den US-amerikanischen Nachwuchsstar Frances Tiafoe.
© getty
Bei Garbine Muguruza geht derzeit alles nur mit Kampf und Krampf.
© getty
Stan Wawrinka bezwang Horacio Zeballos in zwei klaren Sätzen.
© getty
Eine schwache Leistung in Satz eins und nicht genutzte Chancen brachten Dominic Thiem eine Zweitrundenniederlage gegen Borna Coric ein.
© getty
Garbine Muguruza drehte ihre am Vortag abgebrochene Zweitrundenpartie gegen die US-Amerikanerin Christina McHale noch - 0:6, 7:6 (6), 6:4.
© getty
Hana Mandlikova wurde in "Tennis of Hall of Fame" aufgenommen. Zu diesem Anlass überreichte ihr Todd Martin im Rahmen der Miami Open einen symbolischen Ring.
© getty
Johanna Konta mühte sich gegen die Qualifikantin Aliaksandra Sasnovich in drei Sätzen in die dritte Runde.
© getty
Rafael Nadal ließ gegen Dudi Sela nichts anbrennen und steht in Runde drei.
© getty
Kein Grund sich zu ärgern - Venus Williams erreichte mit einem 6:4, 6:3 gegen die Brasilianerin Beatriz Haddad Maia die nächste Runde.
© getty
Auweh - Der Japaner Yoshihito Nishioka musste bei einer 4:2-Führung gegen Jack Sock in Satz eins mit sichtlich großen Schmerzen aufgeben.
© getty
Caroline Wozniacki setzte sich in Runde zwei locker gegen Varvara Lepchenko durch.
© getty
Auch Dominika Cibulkova hatte in ihrem Auftaktmatch kaum Probleme.
© getty
Next-Gen-Star Hyeon Chung verlor gegen den Bosnier Damir Dzumhur im Tiebreak des dritten Satzes.
© getty
Entspannung beim Seitenwechsel - Svetlana Kuznetsova und Kristina Mladenovic.
© getty
Garbine Muguruza verlor den ersten Satz gegen die US-Amerikanerin Christina McHale mit 0:6, bevor das Match im zweiten Durchgang bei 2:3 aus der Sicht der Spanierin abgebrochen werden musste.
© getty
Auch vollster Einsatz zahlte sich für US-Newcomer Michael Mmoh gegen Nicolas Mahut nicht aus.
© getty
Auch in Miami kam für Eugenie Bouchard in Runde eins das Aus.
© getty
Bruno Soares und Daria Kasatkina nutzten den Miami Beach zum Volleyball spielen.
© getty
Abendstimmung auf Key Biscane.
© getty
Taylor Fritz hatte bei seinem Erstrundensieg gegen Adam Pavlasek gut lachen.
© getty
Der Center Court der Miami Open vor Tag 2 des Turniers.
© getty
Mona Barthel schaffte die Qualifikation für den Hauptwettbewerb nicht - 6:7 (6), 3:6 gegen die US-Amerikanerin Taylor Townsend.
© getty
Die Königin des Sliceballes - Monica Niculescu aus Rumänien.
© getty
Offene Pressefragestunde mit dem "Maestro" Roger Federer persönlich.
© getty
Rafael Nadal gibt sich in Miami betont locker.
© getty
Angelique Kerber stand den Fragen der Pressevertreter Rede und Antwort.
© getty
Die hübsche Spanierin Garbine Muguruza möchte den durchwachsenen Saisonbeginn hinter sich lassen.
© getty
Kann Karolina Pliskova in Key Biscane überzeugen?
© getty
Eine Impression des Center Courts der Miami Open aus dem Vorjahr. Tag 1 des Hartplatzturniers steht im Zeichen der Qualifikationswettbewerbe.
© getty
Die schwedische Nachwuchshoffnung Elias Ymer musste in der ersten Qualifikationsrunde aufgeben.
© getty
Chancenlos war die Qualifikations-Wildcard-Inhaberin Katie Swan aus Großbritannien.
© getty
Die Japanerin Risa Ozaki machte mit der erst 17-jährigen Dame aus Bristol kurzen Prozess.
© getty
Diese Next-Gen-Stars sind in Miami am Start: Casper Ruud (Norwegen), Michael Mmoh (USA), Hyeon Chung (Südkorea), Mikael Ymer (Schweden), Andrey Rublev und Karen Khachanov (beide Russland).
© getty
Der für Großbritannien spielende Slowene Aljaz Bedene trifft am Dienstag im Kampf um ein Hauptfeldticket auf den Deutschen Tobias Kamke.
© getty
Auch für die Britin Naomi Broady gab es gegen die Neuseeländerin Marina Erakovic wenig zu holen.
© getty
Im Herren-Finale der Miami Open 2016 setzte sich Novak Djokovic 6:3, 6:3 gegen Kei Nishikori durch.
© getty
Im Vorjahr holte sich Victoria Azarenka die Trophäe in Key Biscane. Sie gewann im Endspiel gegen Svetlana Kuznetsova 6:3, 6:2.

ATP-Tour
WTA-Tour

Weltrangliste der Herren

Weltrangliste der Damen


www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.