Maria Sharapova will nach ihrer Dopingsperre zu den French Open

French Open: Sharapova droht Ablehnung

Von Ben Barthmann
Freitag, 03.03.2017 | 10:27 Uhr
Maria Sharapova will nach ihrer Sperre an den French Open teilnehmen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DoLive
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
DoLive
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa13:30
The Boodles: Tag 5

Drei Turniere darf Maria Sharapova nach ihrer Dopingsperre sicher spielen, in Frankreich stößt sie aber offenbar auf Ablehnung. Die French Open werden aller Voraussicht nach darauf verzichten, der Russin eine Wildcard auszustellen.

"Wir können nicht eineinhalb Millionen Euro in den Kampf gegen Doping stecken und dann eine Spielerin einladen, die für das Konsumieren eines verbotenen Mittels bestraft wurde", stellte Bernard Giudicelli in L'Equipe klar. Der Präsident der Federation Francaise de Tennis (FFT) will derzeit keine Wildcard ausstellen.

Erlebe Tennis Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Sharapova kann bei Turnieren in Stuttgart, Madrid und Rom jeweils über eben jene teilnehmen. Gänzlich ausschließen will Giudicelli eine Teilnahme aber nicht. Die vorbestrafte Russin solle sich über die Weltrangliste und anschließend die normale Qualifikation in das Grand-Slam-Turnier spielen.

15 Monate war Sharapova gesperrt worden, nachdem sie im Januar 2016 bei den Australian Open positiv auf Meldonium getestet worden war. Ihr Comeback wird sie Ende April in Stuttgart geben - dank Wildcard.

Die WTA-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung