Garbine Muguruza sieht keine Gefahr für die Australian Open

Muguruza-Start in Melbourne sicher

Samstag, 07.01.2017 | 08:00 Uhr
Garbine Muguruza wird bei den Australian Open nicht fehlen
© GEPA

Lediglich 28 Minuten verharrte Garbine Muguruza spielenderweise am Platz, als es im Halbfinale von Brisbane (Australien) gegen Alize Cornet ging. Dennoch versicherte die Spanierin, dass ihr Start in Melbourne nicht in Gefahr sei.

Beim Stand von 1:4 überließ die an vier gereihte Muguruza ihrer französischen Halbfinalgegnerin vorzeitig die Teilnahme am Titelkampf des WTA-Premier-Turniers in Brisbane. Grund für das frühe Ende war offiziell ein Schwächeanfall der aktuell Weltranglisten-Siebten. "Das wird mich nicht stoppen", ließ die 23-Jährige bei der darauffolgenden Pressekonferenz wissen. "Ich habe mich auf dem Platz lediglich etwas erschöpft gefühlt und ich habe mit einer gewissen Müdigkeit gekämpft nach all den harten Matches die ich hatte. Ich war weit von meinen 100 Prozent entfernt."

Erlebe die WTA- und ATP-Tour live und auf Abruf auf DAZN. Hol' dir jetzt deinen Gratismonat!

"Ich habe es versucht, aber Cornet hat sehr gut gespielt, ich konnte heute nicht mit ihr mithalten. Ich hatte Schmerzen, und ich dachte, es sei klug, auf meinen Körper Rücksicht zu nehmen, zumal es erst die erste Woche des Jahres ist." Muguruza hatte sich zuvor mit jeweils hart erkämpften Siegen über Sam Stosur (Australien), Daria Kasatkina (Russland) und Svetlana Kuznetsova bis in die Vorschlussrunde des mit 890.100 US-Dollar dotierten Hartplatz-Events gespielt. Die Ibererin hat beim "Major"-Turnier in Melbourne eine Drittrundenteilnahme aus dem Vorjahr zu verteidigen.

Garbine Muguruza im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung