Tennis

Die 10 größten Überraschungen im Tennisjahr 2016

SID
MUNICH, GERMANY - SEPTEMBER 13: Angelique Kerber of Germany poses in front of a new Porsche Panamera Turbo after returning as new Tennis World number One and winner of the US Open at Munich Airport on September 13, 2016 in Munich, Germany. (Photo ...
© Alexander Hassenstein

Die Saison 2016 wartete mit einigen so nicht zu erwartenden Entwicklungen und Situationen auf. Die wichtigsten haben wir hier zusammengetragen.

Die Tennissaison 2016 ist Geschichte und die Spieler gönnen sich ihre wohlverdienten Pausen oder starten bereits mit den Vorbereitungen für die nächste Saison. Für Tennisfans hingegen ist es momentan in erster Linie an der Zeit das zurückliegende Jahr Revue passieren zu lassen und sich an die großartigen aber auch die weniger schönen Momente der ATP- und WTA- Tour zu erinnern – die sensationellen Überraschungen, die sowohl die Fans, als auch das Publikum vor Ort und die Medien gleichermaßen begeistert  oder entsetzt haben.

1. Für alle deutschen Tennisfans war die Leistung der Angelique Kerber in 2016 wohl die größte und vor allem die schönste Überraschung. Ihr Sieg über Serena Williams bei den Australian Open war der Beginn einer fantastischen Saison. Das gut zweistündige Match, das sie nach dem 6:4, 3:6, 6:4 für sich entscheiden konnte, war eines der besten der zurückliegenden Saison und zeigte das beeindruckende Zusammentreffen von zwei Topspielerinnen des derzeitigen Tennis. Zugleich war es für Kerber der erste Grand-Slam-Sieg ihrer Karriere, was das Zuschauen für alle Tennisfans umso schöner machte.

2. Auch das zweite Grand-Slam-Turnier der WTA Tour 2016 endete mit einer Überraschung. Als es Garbine Muguruza gelang Serena Williams zu schlagen und den Titel zu holen, war das mehr als verdient. Leider konnte Muguruza an diesen Erfolg nicht weiter anknüpfen und ihre Leistungen fielen in der Folgezeit deutlich ab.

3. Auf der ATP World Tour gab es ebenfalls einige Überraschungen – eine der unerfreulicheren für alle Tennisfans war wohl das bittere Ausscheiden Roger Federers in Wimbledon und der darauffolgende vorrübergehende Rückzug des Schweizers. Nachdem er eine Topleistung und einen überragenden Sieg gegen Marin Cilic im Viertelfinale hinlegen konnte, wurde er im Halbfinale von Milos Raonic geschlagen und musste sich für die restliche Saison zurückziehen. Das Comeback Federers ist für den 1. Januar 2017 im Rahmen des Hopman Cups in Perth geplant und hoffentlich gibt es auch 2017 eine Überraschung rund um den Maestro und zwar diesmal eine gute! Bei den gängigen Sportwetten-Anbietern können bereits Tipps für das Abschneiden Federers abgegeben werden.

4. In Wimbledon war nicht nur das Ausscheiden Federers überraschend. Auch der eindeutige Favorit Novak Djokovic schied vorzeitig aus – und zwar schon in der dritten Runde. Bis dahin schien es, dass die damalige Nummer 1 des Herrentennis unüberwindbar wäre. Doch der Titelverteidiger scheiterte sensationell am 31. der Weltrangliste, Sam Querrey, aus den USA in vier Sätzen.

5. Es sollte nicht die einzige bittere Niederlage des Anfang des Jahres noch unüberwindbar scheinenden Djokovics bleiben. Auch bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro musste sich der Serbe geschlagen geben. Dabei unterlag er einem der großen Aufsteiger und Überraschungsspieler der Saison: Juan Martin Del Potro . „Der Turm von Tandil“, wie der 1,98 Meter große Argentinier genannt wird, katapultierte  Djokovic schon in der ersten Runde des Turniers raus und zerstörte damit dessen Traum vom Golden Slam. In Erinnerung bleiben hierbei auch die besondere Stimmung, die fast mehr an ein Fußballspiel denn an ein Tennismatch erinnerte sowie der emotionale Moment als sich die beiden Spieler unter Tränen am Netz in den Armen lagen.

6. Auch für die Frauen des Tennis hatten die Olympischen Spiele eine Überraschung bereit: Monica Puig gewann das Turnier! Die Puerto Ricanerin holte mit ihrem Sieg über Angelique Kerber die erste Goldmedaille überhaupt für ihr Land und verblüffte damit nicht nur die Tenniswelt. Das Bild der weinenden und gleichzeitig strahlenden Siegerin sollte Tennisfans noch lange im Gedächtnis bleiben.

7. Die US Open gingen ebenfalls nicht ohne Überraschung aus. Es fing schon damit an, dass die zu dem Zeitpunkt an der Spitze der Weltrangliste stehende Serena Williams im Halbfinale ausschied. Die Amerikanerin musste sich in ihrem Heimatturnier überraschend der Außenseiterin Karolina Pliskova geschlagen geben.

8. Das Ausscheiden von Serena Williams legte wiederum den Grundstein für die nächste große Überraschung in Sachen Angelique Kerber. Diese ging nämlich nicht nur als Siegerin der US Open aus dem Grand-Slam-Event hervor, sondern konnte den ersten Platz an der Weltrangliste erobern und damit Williams vom Tennisthron stoßen. Es ist der Kielerin darüber hinaus gelungen, die Position bis zum Ende der Saison zu halten.

9. Für Stan Wawrinka hielten die US Open ebenfalls eine Überraschung bereit. Obwohl seine Saison bis dahin nicht besonders stark gewesen war, bewies er während des Grand Slams in den USA, dass er nach wie vor zu recht zu den besten Spielern der Welt gehört und siegte in einem nervenzerfetzenden Match gegen Djokovic. Für den Serben bedeutete das eine weitere Niederlage nach Wimbledon und Rio de Janeiro, doch für Wawrinka war es ein fulminanter Sieg und sein dritter Grand Slam Titel nach den Australian Open 2014 und den French Open 2015.

10. Damit waren die Enttäuschungen Djokovics aber noch nicht beendet. Anfang des Jahres hätte wohl kaum jemand darauf gewettet, dass am Ende der Saison jemand anders als der Serbe die Weltrangliste anführen würde. Doch Andy Murray hat das Gegenteil bewiesen, als er nicht nur die ATP World Tour Finals für sich entscheiden konnte, sondern die Saison auch als die neue Nummer eins der ATP-Weltrangliste beendete.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung