Tennis

Bernard Tomic – „Ich will in die Top 10 einziehen“

SID
WASHINGTON, DC - JULY 21: Bernard Tomic of Australia reacts after a point against Ivo Karlovic of Croatia during day 4 of the Citi Open at Rock Creek Tennis Center on July 21, 2016 in Washington, DC. (Photo by Matt Hazlett/Getty Images)
© Matt Hazlett

Der 24-jährige Australier setzt sich ambitionierte Ziele für 2017. Eine entscheidende Planstelle ist jedoch noch offen...

Auf den großen Durchbruch wartet die Tenniswelt bei Bernard Tomic schon seit Jahren. 2016 stimmte zumindest die Tendenz: Der hoch veranlagte Australier war im Januar die Nummer 17 der Welt, eine Karrierebestmarke, die er in den folgenden Monaten jedoch nicht ausbauen konnte. Tomic, der das Jahr als Weltranglisten-26. abschließt, will deshalb aber keineswegs verzagen. "Ich möchte die Top-Ten-Marke knacken", lautet die selbstbewusste Zielsetzung des 24-Jährigen. Was ihm noch fehle, sei ein Vollzeitcoach. "Hoffentlich finde ich 2017 einen Mentor, das wäre sehr wichtig", sagte Tomic der "Australian Associated Press". Vater John und Australiens Davis-Cup-Kapitän Lleyton Hewitt greifen dem dreifachen ATP-Titelträger derzeit eher sporadisch unter die Arme.

Die Weichen für eine erfolgreiche Saison will Tomic bereits auf heimischen Boden stellen. Beim ATP-World-Tour-250-Turnier in Brisbane (ab 1. Januar) gilt es, ein Halbfinale zu verteidigen: "Australien wird mich nach vorne bringen, Brisbane ist ein schöner Start. Ich fühle, dass es ein gutes Jahr für mich wird." Chancen habe er ohnehin genug verpasst. Ein Turniersieg in Acapulco hätte ihn auf Platz 13 katapultiert, doch Tomic verlor das Endspiel gegen Dominic Thiem und zog seine Lehren: "Ich weiß, wo ich ansetzten muss: Niemand kann mir besser helfen als ich selbst. Die Mentalität ist entscheidend für den Erfolg der Top 10 - daran fehlt es mir." Druck sei immer vorhanden, vor allem in Down Under. Dennoch liebt es Tomic, in seiner Heimat aufzuschlagen: "In Australien spiele ich am liebsten, auch wenn es nicht einfach ist, die Erwartungen zu erfüllen." Sollte er " Kronjuwelen-Aussetzer " und Lustlos-Attacken minimieren, ist der selbst ersehnte Durchbruch wohl nur eine Frage der Zeit.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung