ITF-Tour Round-up / KW 45

Deutscher Dreifach-Sieg dank Wachaczyk, Hobgarski und Morderger

SID
Sonntag, 13.11.2016 | 23:37 Uhr
© (c) Instagram
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON Classic Women Single
SaLive
WTA Birmingham: Halbfinals
Mallorca Open Women Single
Sa15:00
WTA Mallorca: Halbfinals
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale

Bei den Herren erreichte Constantin Schmitz das Finale in Niceville, unter anderem nach einem Sieg gegen Felix Auger-Aliassime.

Julia Wachaczyk hat das mit 10.000 US-Dollar dotierte ITF-Future in Sharm El Sheikh gewonnen: Die 22-Jährige aus Bielefeld, Nummer 408 der Welt, setzte sich im Finale gegen die Ukrainerin Angelina Shakhraychuk mit 7:5, 6:1 durch und sicherte sich so ihren vierten ITF-Titel des Jahres.

Für Katharina Hobgarski bleibt Hammamet ein gutes Pflaster: Die an Position zwei gesetzte Neunkirchnerin gewann im Finale des mit 10.000 US-Dollar besetzten Turniers glatt gegen die Brasilianerin Carolina Meligeni Rodrigues Alves mit 6:0, 6:1. Hobgarski, Mitglied im Porsche Talent Team Deutschland, holte bereits ihren vierten Titel des Jahres in Tunesien - und ihren sechsten insgesamt in 2016.

Ein deutsch-deutsches Finalduell gab es beim mit 10.000 US-Dollar dotierten ITF in Antalya: Hier setzte sich Tayisiya Morderger gegen Dana Kremer mit 6:2, 6:2 durch. Die lange verletzte Morderger hatte bereits in der Vorwoche in der Türkei das Finale erreicht, dort jedoch den Kürzeren gezogen. Auch für Kremer bleibt Antalya jedoch ein Reise wert - bereits im Frühjahr erreichte sie hier das Finale.

Schmitz kommt bis ins Finale

Bei den Herren ist Constantin Schmitz eine Überraschung gelungen: Der 21-Jährige, Nummer 1647 der Welt, stieß beim mit 10.000 US-Dollar dotierten Future in Niceville (Florida/USA) ins Finale vor und unterlag dort erst dem an zwei gesetzten Franzosen Gianni Mina mit 6:4, 1:6, 0:6. Schmitz hatte in Runde zwei das kanadische Wunderkind Felix Auger-Aliassime mit 6:0, 6:2 besiegt und im darauffolgenden Viertelfinale die Nummer eins des Turniers, Maxime Chazal, bezwungen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung