ITF Lome

13-jährige Nigerianerin sorgt bei U18-Turnieren für Furore

SID
Samstag, 17.09.2016 | 12:00 Uhr
Symbolbild - Nigeria
© GEPA pictures/ Franz Pammer
Advertisement
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Tag 2
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Tag 3
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Tag 3
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Viertelfinale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Viertelfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP: Moskau -
Halbfinals
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5 -
Session 1
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5 -
Session 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Oyinlomo Barakat Quadre gewinnt die ersten zwei ITF-Jugendturniere ihrer Karriere - und das in beeindruckender Manier.

Bloß sehr selten gelingt es Spielern aus Afrika, in die Tennis-Weltspitze vorzudringen. Wenn, dann stammen diese zumeist aus Südafrika. Auf dem Kontinent mangelt es an professionellen Trainingsstätten, Tennis-Fachkräften und finanziellen Mitteln, aber nicht unbedingt an Talent. Letzteres beweist eine Afrikanerin, die in diesen Tagen auf der ITF-Tour für großes Aufsehen sorgt: Oyinlomo Barakat Quadre. Die Nigerianerin hat ihre ersten beiden internationalen U18-Turniere in Benin (eine Großstadt in Benin) und Lome (Togo) gewonnen, jeweils ITF-Events der Kategorie 4. Das Besondere dran: Quadre ist erst 13 Jahre alt und somit noch nicht einmal lange auf der Tour spielberechtigt.

Nicht weniger bemerkenswert war dabei die Art und Weise, auf die Quadre ihre teils über vier Jahre ältere Konkurrenz düpierte. So verpasste sie in Benin ihrer ersten, ihrer Viertelfinal- und ihrer Finalgegnerin jeweils die Höchststrafe von 6:0, 6:0, das Achtelfinal- und Semifinal-Spiel war mit 6:0, 6:2 und 6:2, 6:1 ebenso keineswegs eng, unterm Strich stand also eine Bilanz von 60:5 in Spielen. Den Doppeltitel, mit ihrer gleichaltrigen Landsfrau Toyin Shewa Asogba , gab es als Draufgabe, ebenfalls ohne einen Satzverlust. In Lome hieß es am Ende 60:17 in Spielen - wieder verlor Quadre bei keiner Partie einen Satz, geschweige denn mehr als drei Spiele pro Satz. Die erste Niederlage in ihrer jungen Laufbahn im Doppel-Halbfinale mit der 15-jährigen Nigerianerin Angel McLeod ließ sich da sicherlich verschmerzen.

Über Marokko an die Spitze?

Mit zahlreichen Turniersiegen bei Jugendevents in Afrika hatte Quadre zuvor bereits stark auf sich aufmerksam gemacht, so sehr, dass ihr laut afrikanischer Medienberichte von der ITF vor einem Jahr ein Platz fürs ITF/CAT High Performance Tennis Centre in Casablanca, Marokko, angeboten worden war. "Wir verfolgen ihre Karriere und wir werden ihr weiter Unterstützung geben, um ihr dabei zu helfen, an die Spitze zu kommen", wurde Sani Ndanusa, der Präsident des nigerianischen Tennisverbands, damals zitiert. "Ihr Talent und Potenzial ist nie in Zweifel gewesen, und wir sind sehr stolz auf ihre Errungenschaften der letzten Jahre." Für Spieler und Spielerinnen aus Afrika scheint der Weg ins Ausland oftmalig der einzige, um sich den Traum von einer erfolgreichen Profikarriere zu erfüllen.

Bis dahin sind im harten Tennis-Profibusiness bekanntlich viele Hürden zu nehmen - im Falle von Quadre dürften die prinzipiellen Grundvoraussetzungen jedenfalls durchaus gegeben sein. Hier könnt ihr euch vom Talent der erst 13-jährigen Teenagerin ein kleines Bild machen.

Hier die Ergebnisse und Spielpläne aus Benin.

Hier die Ergebnisse und Spielpläne aus Lome.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung