Rapper „Redfoo“ feiert Profidebüt

SID
Mittwoch, 14.09.2016 | 15:21 Uhr
during the BNP Paribas Showdown on March 4, 2013 at Madison Square Garden in New York City.
© Elsa

Der 41-jährige Ex-Freund von Victoria Azarenka trat bei einem Future in Kalifornien (USA) im Doppel an und kassierte eine Packung.

Musikstar " Redfoo " ist in der Tennisszene kein Unbekannter. Stefan Kendal Gordy, wie das schrille Mitglied des Duos LMFAO mit bürgerlichem Namen heißt, war bis vor zwei Jahren "die bessere Hälfte" von Victoria Azarenka. Die Beziehung endete damals, da das Paar die jeweiligen Karrierewege nicht mehr optimal miteinander vereinbaren konnte . An der Liebe zum Tennis hat sich bei "Redfoo" seitdem jedoch nichts geändert. Bereits im Jahr 2013 versuchte sich der 41-jährige Musik-Superstar für die US Open zu qualifizieren, scheiterte damals jedoch bei einem regionalen Qualifikationsturnier . Der Sohn von Berry Godry, dem Gründer des weltbekannten Plattenstudios Mowtown Records, versuchte es zwei Jahre darauf erneut - die gewünschte US-Open-Wildcard blieb aber erneut nur ein Traum.

Hier seht ihr "Redfoo" bei seinem ersten Versuch, sich für die US Open zu qualifizieren.

"Mein Tennis hat sich deutlich verbessert, nun spiele ich viel solider"

Kein Grund, klein beizugeben. "Redfoo" nahm nun eine Wildcard für die Doppelkonkurrenz beim kleinen ITF-Hartplatz-Event in Claremont (USA) an und stand damit erstmals im Hauptfeld eines Profi-Turniers. "Ich liebe den Wettkampf und ich liebe es, dieses Spiel zu spielen", sagte der Popstar der Online-Plattform Tennis Panorama. "Mein Tennis hat sich deutlich verbessert, nun spiele ich viel solider. Es wird ein großer Spaß, bei meinem ersten Profi-Event anzutreten", freute sich der Sänger vor seinem Match. "Redfoos" Doppelpartner Cris Wettengel , der bereits die Nummer 548 der Welt im Einzel war, nahm das Match ebenfalls nicht auf die leichte Schulter: "Das ist kein Schaukampf. Wir wollen Mittwoch, Donnerstag und Freitag auch noch spielen."

Die Realität sah anders aus. Das ambitionierte Duo konnte gegen Hunter Callahan und Martin Redlicki (beide USA) am Dienstag nur zwei Spiele für sich verbuchen und verlor die Erstrundenpartie klar und deutlich 1:6, 1:6. Kleiner Trost: Redlicki schaltete den topgesetzten Deutschen Jan Choinski (ATP 457) zuvor im Einzel aus. Es wird spannend zu beobachten sein, ob "Redfoo" auch nach dieser herben Niederlage weitere Profi-Auftritte folgen lassen wird - momentan ist in der Hinsicht nichts bekannt.

In diesem Video wird deutlich, dass "Redfoo" durchaus mit dem Tennisschläger umgehen kann. Bei einem Doppel-Schaukampf in Indian Wells gegen Novak Djokovic gelang ihm einst ein spektakulärer "Tweener".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung