Video der Woche

Boris Becker mit 16 Jahren – Der Beginn einer Weltkarriere

SID
Dienstag, 16.08.2016 | 09:01 Uhr
1985: Boris Becker looks on. Mandatory Credit: T. G. Higgins /Allsport
© T.G. Higgins
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale

Der SWR widmete Boris Becker Anfang 1984 eine ausführliche Reportage - mit Recht, wie sich später herausstellte.

Sechs Grand-Slam-Siege, darunter dreimal in Wimbledon, Nummer eins der Welt, zweifacher Davis-Cup-Sieger, dreifacher ATP-Weltmeister: Boris Becker hat eine Karriere hingelegt, von der die meisten Spieler nur träumen können. Der Leimener wurde mit 17 Jahren, als er sensationell zum ersten Mal in Wimbledon gewann, zum Weltstar. Mittlerweile ist Becker als Trainer von Novak Djokovic wieder zum Titelhamster geworden.

Aber jede Karriere hat mal klein angefangen. Der Südwest Rundfunk widmete Anfang 1984 dem damals 16-jährigen Becker eine Reportage. "Mein Ziel ist es, unter die ersten Zehn in der Welt zu kommen. Das ist zwar ein harter Weg, aber ich werde alles daran setzen", sagt Becker in schüchternem Ton zu Anfang des Berichtes. Sein damaliger Trainer Boris Breskvar und sein Vater äußern sich in der Reportage über dessen Zukunftsaussichten. Dazu gibt es einige Videoaufnahmen von Matches des jungen Boris Becker. In einer Gastrolle dabei ist tennisnet.com-Herausgeber Alexander Antonitsch. Viel Spaß mit diesem Video-Leckerbissen!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung