Tennis

Spannung in New York – Vierkampf um die Nummer 1

SID
SINGAPORE - OCTOBER 31: Agnieszka Radwanska of Poland shakes hands with Garbine Muguruza of Spain after defeating her in the semi-final match during BNP Paribas WTA Finals at Singapore Sports Hub on October 31, 2015 in Singapore. (Photo by Julian F...
© Julian Finney

Angelique Kerber, Garbine Muguruza und Agnieszka Radwanska können Serena Williams bei den US Open als Weltranglisten-Erste ablösen.

Spannung liegt in der Luft: Die US Open können in der Damenkonkurrenz noch aufregender werden als ohnehin schon. Serena Williams spielt um ihren 23. Grand-Slam-Titel und könnte Steffi Graf überflügeln. Außerdem steht die Nummer-eins-Position der 34-jährigen US-Amerikanerin auf dem Spiel. Nicht nur Angelique Kerber kann Williams beim Grand-Slam-Turnier in New York im WTA-Ranking überflügeln, auch zwei weitere Damen haben die Chance, den Tennisthron zu besteigen: Garbine Muguruza und Agnieszka Radwanska.

Williams wird während der US Open an der Spitze der Weltrangliste stehen und ist somit 186 Wochen in Folge die Nummer eins der Welt. Die US-Amerikanerin hat somit den Rekord von Steffi Graf eingestellt. Um die Deutsche zu übertrumpfen, muss sie im Billie Jean King Tennis Center in New York liefern. Die Rechnung ist einfach: Gewinnt Williams die US Open, schlägt sie drei Fliegen mit einer Klappe: 23. Grand-Slam-Titel und damit alleinige Rekordhalterin in der Open Era, weiterhin Nummer eins der Welt sowie die meisten Wochen in Folge auf dem Weltranglistenthron.

Kerber liegt mit Beginn der US Open virtuell in Führung

Williams hat derzeit einen Vorsprung von 190 Punkten auf Kerber, die in Cincinnati die große Chance hatte, die Weltranglistenführung zu übernehmen. Doch die 28-jährige Deutsche verlor das Finale gegen Karolina Pliskova überraschend deutlich. Mit Beginn der US Open wird Kerber nach Abzug der Punkte aus dem Vorjahr in der virtuellen Weltrangliste mit 490 Punkten Vorsprung in Führung liegen. Williams muss in New York mindestens das Halbfinale erreichen, um ihre Chance auf die Nummer eins zu wahren. Kommt es zum Endspiel zwischen Williams und Kerber, duellieren sich die beiden auch um die Nummer eins.

Wie bereits angesprochen, haben aber auch Muguruza und Radwanska realistische Chancen, erstmals den Tennisthron zu besteigen. Muguruza würde mit dem Triumph bei den US Open die Nummer eins werden, sofern Kerber nicht das Finale erreicht. Die Spanierin hat bei den French Open bewiesen, dass sie ein Grand-Slam-Turnier gewinnen kann. Radwanska braucht ebenso den Titel bei den US Open, um sich in der Weltrangliste ganz nach vorne zu spielen. Allerdings ist die Polin auch etwas von den Ergebnissen von Williams und Kerber abhängig. Radwanska kann ihre Ausgangslage noch etwas verbessern, wenn sie diese Woche in New Haven den Titel gewinnt. Dann würde der 27-Jährigen unter Umständen sogar der Finaleinzug in New York reichen. Ein Szenario, das aber sehr unwahrscheinlich ist.

Hier ist die Tabellen-Übersicht, wer mit welchen Ergebnissen nach den US Open im WTA-Ranking ganz oben stehen wird.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung