Tennis

Schweizer Alptraum – Auch Stan Wawrinka sagt für Olympia ab

SID
TORONTO, ON - JULY 28: Stan Wawrinka of Switzerland plays a shot against Jack Sock of the USA during Day 4 of the Rogers Cup at the Aviva Centre on July 28, 2016 in Toronto, Ontario, Canada. (Photo by Vaughn Ridley/Getty Images)
© Vaughn Ridley

Der Weltranglisten-Vierte kann wegen einer Rückenverletzung nicht in Rio de Janeiro dabei sein.

Es hätten medaillenträchtige Olympische Spiele für den Schweizer Verband Swiss Tennis werden sollen. Doch nun wird das olympische Tennisturnier in Rio de Janeiro immer mehr zum Alptraum. Nach Roger Federer und Belinda Bencic hat nun auch Stan Wawrinka seine Teilnahme an Olympia abgesagt. Der Weltranglisten-Vierte, der 2008 an der Seite von Federer Gold im Doppel gewonnen hatte, begründete dies mit einer Rückenverletzung, die er sich in beim Turnier in Toronto zugezogen hatte.

„Ich bin sehr traurig. Ich war sehr aufgeregt darüber, in Rio zu spielen. Nach Peking und London habe ich mich auf meine dritten Olympischen Spiele gefreut. Ich wünsche allen Schweizer Athleten viel Glück in den kommenden Wochen", sagte der 31-Jährige in seinem Statement. Wawrinka ist neben Federer sowie Milos Raonic, Tomas Berdych und Dominic Thiem, die allesamt freiwillig verzichteten, der fünfte Top-Ten-Spieler, der in Rio de Janeiro nicht dabei ist. Aus Schweizer Sicht sind damit nur noch Timea Bacsinszky und Martina Hingis vertreten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung