ATP Challenger/Futures

Antonia Lottner sieht sich auf gutem Weg

SID
Mittwoch, 06.07.2016 | 00:00 Uhr
© (c) REINERT Open
Advertisement
If Stockholm Open Men Single
Live
ATP Stockholm: Viertelfinale
European Open Men Single
Live
ATP Antwerpen: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
Live
WTA Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Anne Schäfer und Katharina Hobgarski unterliegen hingegen knapp in Runde eins.

Während einige ihrer Kolleginnen noch um den Einzug in das Achtelfinale bei den REINERT OPEN mit den Internationalen Westfälischen Tennis-Meisterschaften der Damen kämpften, bereitet sich Antonia Lottner (TEC Waldau Stuttgart / WTA 291) bereits auf ihr zweites Einzel vor. Glatt mit 6:2, 6:0 fegte Lottner die um neun Weltranglistenplätze besser eingestufte Ana Vrljic (Kroatien / WTA 282) vom Platz. "Das war in der Tat ein guter Auftakt. Ich fühle mich wohl und hoffe, dass ich hier weit komme. Ich bin zuversichtlich und sehe mich auf einem guten Weg", erklärt die Stuttgarter Bundesligaspielerin.

Antonia Lottner ist optimistisch

In der Runde der letzten 16 trifft Antonia Lottner auf Julia Wachaczyk (TC Union Münster/ WTA 443), die für die bisher größte Überraschung sorgte, als sie die an Position vier gesetzte Richel Hoegnkamp (Niederlande / WTRA 135) gewann. "Bei den Deutschen Meisterschaften in Biberach habe ich knapp gegen Julia verloren. Es wird auch diesmal bestimmt wieder ein enges Match, doch ich bin zuversichtlich, dass ich es diesmal schaffe", strahlt die 19-Jährige aus dem Porsche Talent Team des Deutschen Tennis Bundes (DTB) Optimismus aus.

Mit dieser positiven Einstellung will sie heute auch ihr erstes Doppel-Match bei den diesjährigen REINERT OPEN bestreiten, zusammen mit Anne Schäfer (TC Rüppurr Karlsruhe / WTA 211) gegen Anna Klasen (Blau-Weiss Berlin / WTA 842) und Sandra Klemenschits (Österreich), die mit Weltranglistenplatz 303 die beste Doppelspielerin ihres Landes ist. "Auch das wird nicht einfach, aber auch hier gehe ich positiv denkend an die Aufgabe heran", erklärt Antonia Lottner mit einem Lächeln. Kontinuierlich hat sich die 19-Jährige in den letzten Jahren auf der Weltrangliste vorgespielt. Große Sprünge waren da eher die Ausnahme. Ziel ist es nun, weiter auf der Weltrangliste nach oben zu klettern. "Eine Platzierung aber nehme ich mir nicht vor. Ich gebe einfach alles, um weiter zu kommen", so Antonia Lottner, bei der der Spaß- und der Wohlfühlfaktor stimmen müssen. Die REINERT OPEN sollen dabei helfen, alles miteinander zu vereinen: "Es gefällt mir immer sehr gut hier. Das ist eine gut Basis für sportlichen Erfolg. Mal sehen, was so geht."

1. Runde Einzel-Hauptfeld - 2. Tag

Katharina Hobgarski (BASF TC Ludwigshafen / WTA 520), Kollegin von Antonia Lottner im Porsche Talent-Team des Deutschen Tennis Bundes (DTB), zog heute in der ersten Runde gegen Nadia Podoroska (Argentinien / WTA 290) den Kürzeren. Mit 3:6, 5:7 unterlag sie trotz großer Gegenwehr der Argentinierin, die in der vergangenen Woche das mit 25.000 US-Dollar dotierte Weltranglistenturnier in Denain (Frankreich) gewann. Den Einzug in das Achtelfinale verpasste heute auch Anne Schäfer (TC Rüppurr Karlsruhe / WTA 211). Sie unterlag gegen die an Position acht gesetzte Lesley Kerkhove (Niederlande / WTA 176) denkbar knapp mit 6:2, 3:6, 6:7(5). Den Einzug in das Achtelfinale schafften Nina Stojanovic (Serbien / WTA 228) und Natela Dzalamidze (Russland / WTA 263).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung