Tennis

17-jähriger Louis Weßels – Dank YouTube zur siegreichen ATP-Premiere

Louis Wessels (GER) Junior Boys Tennis - French Open 2016 - Grand Slam ITF / ATP / WTA - Roland Garros - Paris - - France - 1 June 2016.
© Juergen Hasenkopf

Louis Weßels gewinnt am Hamburger Rothenbaum sein erstes Match bei einem ATP-Turnier auf beeindruckende Weise.

Centre Court, Hamburger Rothenbaum um 18:20 Uhr: Der 19-jährige Alexander Zverev verliert sein Auftaktmatch bei seinem Heimspiel in der Hansestadt gegen den Spanier Inigo Cervantes mit 5:7, 6:7 (2) und schleicht wie ein begossener Pudel vom Platz. Court 1, Hamburger Rothenbaum um 18:22 Uhr: Der 17-jährige Louis Weßels serviert einen Service-Winner und schlägt den kanadischen Qualifikanten Steven Diez (ATP 200), einen klassischen Sandplatzwühler, mit 5:7, 6:2, 6:1. Er ist damit der jüngste Spieler in diesem Jahr, der ein ATP-Match gewinnen konnte. Den Erfolg des Detmolders kann man mit Fug und Recht als Sensation titulieren. Denn Weßels spielte sein erstes Match bei einem ATP-Turnier und zeigte bei seiner Premiere keine Anzeichen von Nervosität.

"Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. So nervös war ich zu Beginn gar nicht. Ich habe frei aufgespielt. Ab 2:2 im zweiten Satz habe ich dann wenig nachgedacht. Ich habe das Spiel gestaltet, und ich denke, dass er davon beeindruckt war", sagte Weßels nach seinem Erfolg. Ein Schlüssel zum Erfolg: YouTube. Denn der 17-Jährige nutzte das Videoportal, um sich auf das Match gegen den doch recht unbekannten 25-jährigen Diez, der allerdings bereits 18 Future-Titel gewinnen konnte, vorzubereiten. "Ich habe mir gestern ein paar YouTube-Videos angeguckt, um zu sehen, wie er spielt. Er hat die guten Juniorenspieler immer recht klar geschlagen. Ich war der erste Junior, der ihn so richtig ins Schwitzen gebracht hat."

Am Samstag noch auf Rasen in Wimbledon

Weßels ist derzeit die Nummer 19 im ITF-Juniorenranking und damit der bestplatzierte Deutsche. Auf der Profi-Tour spielte der exakt zwei Meter große Detmolder vor seinem Coup in Hamburg sechsmal, in allen Matches blieb er ohne Satzgewinn. Was den Sieg von Weßels umso beeindruckender macht: Am Samstag stand er in Wimbledon noch im Doppel-Halbfinale bei den Junioren. "Ich habe vorher zweieinhalb Wochen auf Rasen gespielt und habe gerade einmal anderthalb Tage auf Sand trainiert. Das ist schon ein großer Unterschied. Heute musste ich viel längere Ballwechsel spielen, vor allem gegen solch eine Sandratte wie ihn", analysierte der Teenager. Sein Erstrunden-Gegner Diez kam hingegen dank zweier Siege in der Qualifikation, unter anderem gegen Skandal-Profi Yann Marti, eingespielt auf den Platz.

Am Freitagmittag in Wimbledon hatte Weßels erfahren, dass er von Turnierdirektor Michael Stich eine Wildcard für das Hauptfeld erhalten hat. "Da war ich ziemlich überrascht. Besser kann ich mit so einer Wildcard nicht umgehen." Recht hat der 17-Jährige. Denn der Erstrunden-Sieg beim ATP-World-Tour-500-Turnier in Hamburg bringt 45 Punkte für die Weltrangliste. Weßels, der derzeit noch ohne ATP-Ranking ist, wird sich dadurch in die Region um Ranglistenplatz 620 vorschieben, außer er siegt weiter. Der Teenager trifft am Donnerstag im Achtelfinale auf den Slowaken Martin Klizan, vierfacher ATP-Turniersieger und Nummer 47 im ATP-Ranking. "Ich werde das Spiel genauso angehen wie das heutige Match. Mal schauen, was geht. Wenn ich so spiele wie heute, kann ich auch vielleicht mithalten." Vielleicht dann auch wieder mit YouTube als Vorbereitung.

Hier die Ergebnisse aus Hamburg: Einzel , Doppel , Einzel-Qualifikation , Doppel-Qualifikation .

Hier der Spielplan.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung