Aus aller Welt

Große Ziele mit 70 – Gail Falkenberg hat noch lange nicht genug

SID
Samstag, 16.04.2016 | 20:31 Uhr
© (c) Flickr
Advertisement
If Stockholm Open Men Single
Live
ATP Stockholm: Viertelfinale
European Open Men Single
Live
ATP Antwerpen: Viertelfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
Live
WTA Luxemburg: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
Live
ATP Moskau: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Außerdem: Bedeutet Novak Djokovics Monte-Carlo-Niederlage etwas? Und warum fährt Roger Federer kein besseres Auto?

Alterslos: Gail Falkenberg im Gespräch

Sie war die Story dieser Woche: Die 69-jährige Gail Falkenberg gewann vor wenigen Tagen ihr erstes Profimatch seit 1998, bevor sie gegen US-Talent Taylor Townsend (trotz Spielball!) mit 0:6, 0:6 unterlag . Falkenberg war in der Folge auch Thema in der Süddeutschen Zeitung und im „Wall Street Journal“ – und zu Gast bei Ben Rothenberg im Podcast „No Challenges Remaining“. Hier spricht sie über ihre Motivation, ihre Lieblingsspielerinnen – unter anderen Angelique Kerber –, ihre 15 Minuten Ruhm und ihr großes Ziel im nächsten Lebensjahrzehnt.

No Challenges Remaining, mit Gail Falkenberg (Audio)

Folgenlos: Warum Novak Djokovics Niederlage nichts bedeutet

Es war die Sensation dieser Woche und zeigte nach monatelanger Dominanz ein Zeichen Menschlichkeit: Novak Djokovic verlor sein erstes (komplettes) Match des Jahres , gegen Jiri Vesely in Monte Carlo. Grund zur Besorgnis? Nein, meint Steve Tignor auf „tennis.com“. Und hat eine interessante These: „Gegen Vesely zu verlieren, ist nicht dasselbe wie gegen einen Top-fünf-Spieler, jemanden, auf den er in den späten Runden der French Open treffen könnte und der Selbstvertrauen aus einem Sieg gegen ihn ziehen könnte. Hätte er beispielsweise gegen Stan Wawrinka verloren, hätte das die gesamte Komplexität der Sand-Saison beeinträchtigen können; etwas, das durch eine Niederlage gegen Jiri Vesely nicht passiert.“

„Jiri Feeling“ – von Steve Tignor

Federer-los: Roger Federer und ein ganz besonderes Auto

Er war der Comebacker dieser Woche und hat kürzlich erst seine neue Familienkutsche vorgestellt . Aber wie bewegt sich Roger Federer, wenn er alleine zu Turnieren fährt? Der (nicht ganz ernst gemeinte) Tweet der Woche…

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung