Video – Auch tierisches Störmanöver kann Roberta Vinci nicht aufhalten

SID
Mittwoch, 24.02.2016 | 21:41 Uhr
Roberta Vinci - WTA-Tour
© (c) Getty Images

Im Drittrunden-Spiel der US-Open-Vorjahresfinalistin stürmt ganz plötzlich eine Katze das Spielfeld.

Seit Montag ist Roberta Vinci mit 33 Jahren erstmals eine Top-Ten-Spielerin und bestreitet in diesen Tagen bei den Qatar Total Open in Doha ihr erstes Turnier als eine solche. Und das bis dato sehr erfolgreich: Die WTA-Tour-Veteranin hat am Mittwoch am Abend auch ihre zweite Hürde genommen und steht mittlerweile schon im Viertelfinale. Dabei ließ sich die Italienerin auch durch ein tierisches Störmanöver nicht aufhalten. Als Vinci bei ihrem Achtelfinal-Match gegen die türkische Wildcard-Spielerin Cagla Büyükakcay , die davor recht überraschend zwei Siege gefeiert hatte, beim Stande von 6:5 im ersten Satz bei Satzball hielt, stürmte urplötzlich eine Katze das Spielfeld.

Die Szene sorgte bei den Fans beim WTA-Premier-Turnier und bei den Spielerinnen natürlich für Gelächter, noch mehr bei Vinci, die kurz darauf den Sack zum 7:5 zumachte. "Es ist okay, ich habe den Satz gewonnen", grinste sie, als sie nach dem Spiel auf den kleinen Zwischenfall angesprochen wurde. Im zweiten Durchgang eilte sie auf 5:0 davon, bis sie ihrer Kontrahentin noch ein Ehrenspiel überließ. Vinci trifft im Kampf um einen Platz im Halbfinale jetzt auf die WTA-Finals-Siegerin Agnieszka Radwanska (Polen/3). Es war übrigens bei weitem nicht der erste Vorfall dieser Art: Beim ATP-Challenger in Mendoza rannte unlängst ein Hund auf den Platz. Auch ein keckes Eichhörnchen bei den US Open und ein aufbrausendes Kätzchen beim ATP-Challenger in Stettin sind dem geneigten Leser womöglich noch in Erinnerung.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung