Tennis

Deutsches Duell klar an Kamke - Viertelfinale in Stettin!

SID
© Tennisnet

Der Lübecker hatte gegen seinen Landsmann Dennis Bloemke überhaupt keine Schwierigkeiten.

Das war eine klare Angelegenheit! Beim mit 106.500 Euro+H dotierten Challenger in Stettin hat Tobias Kamke (ATP 88) das deutsche Duell im Achtelfinale gegen Dennis Bloemke (ATP 379) gewonnen. Der Lübecker benötigte für seinen 6:1, 6:1-Erfolg nur 49 Minuten. Schon in der Runde zuvor hatte Kamke, der in Polen an Position drei gesetzt ist, den Tschechen Jiri Vanek mit 6:2, 6:0 vom Platz gefegt. Der 24-Jährige hat somit weiter seinen zweiten Challenger-Titel nach seinem Sieg im kanadischen Granby im August im Visier und sicherte seinen Platz in den Top 100 ab. Im Viertelfinale wartet nun allerdings der ehemalige Top-20-Spieler Igor Andreev (ATP 121) aus Russland.

Klassenunterschied deutlich

Bloemke, der sein erstes Viertelfinale bei einem Challenger in dieser Saison erreichen wollte, ging zwar mit 1:0 in Führung. Doch danach agierte nur noch Kamke, der sich neun Spiele in Folge sicherte und dem überforderten Bloemke insgesamt fünfmal den Aufschlag abnahm. Die kleine Schwächephase von Kamke, der beim Stand von 3:1 im zweiten Satz die einzigen Breakbälle abwehren musste, konnte der 21-Jährige nicht ausnutzen. Der Klassenunterschied zwischen beiden Spielern, die knapp 300 Plätze in der Weltrangliste trennt, war in der gesamten Begegnung deutlich zu sehen.

Marx im Doppel zu stark für Kamke und Reister

Der deutsche Doppelspezialist Philipp Marx (ATP Doppel 63) erreichte indes gemeinsam mit seinem australischen Partner Rameez Junaid (ATP Doppel 154) das Halbfinale der Doppelkonkurrenz. Leidtragende sind Marx' Landsmänner Kamke und Julian Reister, die mit 3:6, 4:6 unterlagen. Das an vier gesetzte Gespann Marx/Junaid trifft im Semifinale nun auf die beiden uruguayischen Brüder Martin und Pablo Cuevas, Letzterer ist in der Einzelkonkurrenz Reisters Gegner im Viertelfinale. Ein Sieg würde für Marx nach Delray Beach (ATP 250) und Scheveningen (Challenger) den dritten Finaleinzug im laufenden Jahr bedeuten – auf den ersten Saisontitel wartet der 28-Jährige noch. (Text: cab/jl; Foto: Jürgen Hasenkopf)

Hier die aktuell laufenden internationalen Turniere im Überblick.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung