NHL

Calgary Flames erstmals seit 1990 bestes NHL-Team im Westen

Von SPOX/SID
Die Calgary Flames gehen als bestes Team aus dem Westen in die Playoffs.

Die Calgary Flames gehen erstmals seit fast 30 Jahren als bestes Team aus dem Westen in die Playoffs der NHL. Die Kanadier sicherten sich Platz eins durch ein 5:3 über Verfolger San Jose Sharks.

Calgary, zuletzt 1989/90 Gewinner der Western Conference (damals Campbell Conference), hatte die Playoffs in der vergangenen Saison verpasst. Der Stanley-Cup-Sieger von 1989 hat mindestens bis zum Halbfinale der Meisterrunde Heimvorteil.

Die Flames haben acht der letzten elf Spiele für sich entscheiden können, gegen die Sharks ließ die Defense gerade einmal 15 Schüsse zu. Bei drei ausstehenden Hauptrundenspielen haben die Flames jetzt acht Punkte Vorsprung auf San Jose.

"Es ist einfach ein großartiges Gefühl, eine Mischung aus Erleichterung und purer Freude," sagte Torhüter Mark Smith nach dem Spiel gegen den Conference-Zweiten. "So etwas passiert Dir nicht jedes Jahr. Es ist sehr schwer, an die Spitze zu kommen. Die Western Conference ist eine harte Conference, und es mit diesen Jungs dorthin zu schaffen, wo wir jetzt stehen, sagt viel über dieses Team und die Widerstandsfähigkeit dieser Mannschaft."

Calgary Flames scheiterten 1990 in erster Playoff-Runde

Die Flames dürften allerdings gewarnt sein: Als Calgary zuletzt die Western Conference gewann, scheiterte man direkt in der ersten Runde in sechs Spielen an den Los Angeles Kings.

Ein Wiedersehen mit den Kings wird den Kanadiern in diesem Jahr aber erspart bleiben: Los Angeles steht mit der schlechtesten Bilanz aller Teams der Western Conference am Ende der Tabelle.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung