NHL

Ex-Bundestrainer Marco Sturm im Interview über sein NHL-Abenteuer: "Olympia hat alles verändert"

Marco Sturm führte das DEB-Team 2018 sensationell zu Olympia-Silber.

Sie hatten einen guten Platz für die Leon Draisaitl Show, als er gegen die Kings den ersten Hattrick seiner Karriere fabrizierte. Was sagen Sie zu seiner Monster-Saison?

Sturm: Das war ein besonderer Abend, keine Frage. Aber ich muss trotzdem sagen, dass mich Leon nicht mehr überraschen kann. Ich kenne ihn jetzt schon so lange und weiß, was für ein besonderer Spieler er ist. Die Gelassenheit und Coolness, die er in seinen jungen Jahren schon hat, ist unglaublich. Selbst als gegnerischer Trainer ist es ein Genuss, wenn du Leon und Connor McDavid spielen siehst. Wie sie harmonieren und Mannschaften abschießen können, ist speziell. Aber es ist natürlich auch alles sehr sehr offensiv ausgelegt. Wenn die Oilers sich als Mannschaft weiterentwickeln wollen, müssen sie sich in der Defense weiterbilden. Ich ziehe den Hut vor Leons Saison. Es freut mich enorm, dass wir so einen deutschen Eishockeyspieler haben. So einen bekommen wir vielleicht nie wieder.

Sie haben in Ihrer Karriere an der 30-Tore-Marke gekratzt, Draisaitl hat jetzt die 50 vollgemacht im letzten Spiel. Wie hat er sich so zum Sniper entwickelt?

Sturm: Wenn ich Videoclips von den Oilers zusammengeschnitten habe, habe ich klar sehen können, dass Leon unbedingt das Tor schießen will. Das hat sich im Vergleich zu den Jahren davor verändert. In der Vergangenheit war er derjenige, der den Assist gesucht hat. Jetzt sucht er auch mit aller Entschlossenheit den Abschluss. Und umso mehr Tore du schießt, umso größer wird das Selbstvertrauen.

Marco Sturm: "Das ist leider die Brutalität des Geschäfts"

Während Draisaitl in Edmonton 50 Tore geschossen hat, lief es für Tobias Rieder bei den Oilers miserabel. Der Dank für 0 Tore war eine heftige öffentliche Kritik vom Klubboss. Wie haben Sie das erlebt?

Sturm: Ich kenne Tobi und seine Familie sehr gut, wir stehen regelmäßig in Kontakt. Das ist leider die Brutalität des Geschäfts, die sich da gezeigt hat. Und wenn du in einer kanadischen Mannschaft spielst, ist es wohl noch etwas schlimmer. Jeder, der Tobi kennt, weiß, was für ein toller Junge er ist, dem es selbst am meisten wehtut, dass er keine gute Saison hatte. Dass ausgerechnet er so etwas abbekommt, tut mir leid für ihn und ist das Schlimme an der Sache. Es war hart, solche Aussagen über ihn zu lesen, so etwas wünscht man niemandem. Aber ich habe die Härte des Business selbst erlebt. Als es bei mir damals mit den Verletzungen losging, hat sich das Blatt auch gewendet.

Ganz Eishockey-Deutschland hofft jetzt auf einen Einsatz von Leon Draisaitl bei der WM in der Slowakei. Wo werden Sie die WM mitverfolgen?

Sturm: Ich muss schauen, wie ich die WM aus Kalifornien verfolgen kann. Vielleicht kann ich die Spiele der USA sehen, dann könnte ich auch die Partie gegen Deutschland sehen. Verfolgen werde ich die WM auf jeden Fall. Wir sind in den letzten Jahren eng zusammengewachsen, Spieler, Verband, der gesamte Staff. Ich werde diese Zeit nie vergessen. Ich werde Toni Söderholm und dem ganzen Team die Daumen drücken, dass sie eine erfolgreiche WM spielen und dass es mit dem Ziel der direkten Quali für Olympia klappt.

Marco Sturm: "Kucherov ist der beste Spieler"

Und wer ist Ihr Stanley-Cup-Tipp?

Sturm: Es ist schwer, etwas anderes als Tampa Bay zu sagen. Wobei ich im Osten auch Washington als amtierenden Champion nicht abschreiben würde. Die Capitals haben jetzt die Erfahrung einer Championship und sind sicher gefährlich. Im Westen ist die Lage für mich ausgeglichener und offener, da halte ich vieles für möglich und sehe keinen klaren Favoriten.

Tampa Bay hat mit Nikita Kucherov auch den 128-Punkte-Mann in seinen Reihen.

Sturm: Kucherov hatte auch gegen uns ein Spiel mit vier Scorerpunkten. Er ist absolute Weltklasse. Wie er unsere Defense da dominiert hat, wie er die Scheibe annimmt, wie er sie verteilt, wie er auch selbst abschließt - auch wenn wir schon über McDavid und Draisaitl gesprochen haben und jemand wie Sidney Crosby offensiv und defensiv eine überragende Saison gespielt hat, ist Kucherov in dieser Saison für mich der beste Spieler.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung