NHL

NHL-Playoffs: Tom Kühnhackl und die Pittsburgh Penguins sind ausgeschieden

Von SPOX
Die Pittsburgh Penguins sind in den Playoffs ausgeschieden.
© getty

Die Pittsburgh Penguins sind im Conference-Halbfinale der NHL-Playoffs ausgeschieden. Der Stanley-Cup-Champion von 2016 und 2017 unterlag in Spiel 6 gegen die Washington Capitals mit 1:2 nach Verlängerung und verlor die Best-of-Seven-Serie mit 2-4.

Nach 5:27 gespielten Minuten in der Overtime war es Evgeny Kuznetsov, der das goldene Tor für Washington erzielte. In der regulären Spielzeit hatte Alex Chiasson (23.) die Gäste in Führung gebracht, Kris Letang (32.) glich für die Pens aus.

"Es ist ein unglaublich emotionaler Moment. Ich habe dafür keine Worte", sagte Kuznetsov. Und Alex Ovechkin, der den Assist zum Siegtor geliefert hatte, ergänzte geschafft: "Wir haben uns durchgebissen."

Die Capitals, bei denen Nationaltorhüter Philipp Grubauer erneut nicht zum Einsatz kam, stehen damit erstmals seit 1998 im Conference-Finale.

Kommt Tom Kühnhackl nun zur WM?

Tom Kühnhackl stand bei den Penguins 13:47 Minuten auf dem Eis. Theoretisch wäre nun sein Einsatz bei der WM in Dänemark möglich. Bundestrainer Marco Sturm hatte allerdings schon am Montag angedeutet, dass er den Stürmer auch bei einem Playoff-Aus wohl nicht nachnominieren werde. "Es ist schwierig, bis der hier ist...", sagte Sturm. Für Dienstag hat er eine Entscheidung angekündigt.

Im zweiten Spiel der Nacht unterlagen die Winnipeg Jets mit 0:4 gegen die Nashville Predators. In der letzten noch laufenden Viertelfinal-Serie steht es nun 3-3.

NHL-Playoffs: Die Conference-Halbfinals im Überblick

Vegas Golden Knights - San Jose Sharks 4:2

Nashville Predators - Winnipeg Jets 3:3

Washington Capitals - Pittsburgh Penguins 4:2

Tampa Bay Lightning - Boston Bruins 4:1

NHL-Playoffs: Die Conference-Finals im Überblick

Washington Capitals - Tampa Bay Lightning

Vegas Golden Knights - Nashville Predators/Winnipeg Jets

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung