Kühnhackl meldet sich mit Pittsburgh zurück

SID
Sonntag, 26.11.2017 | 11:09 Uhr
Tom Kühnhackl spielt bei den Pittsburgh Penguins
Advertisement
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics

Tom Kühnhackl hat sich in der NHL mit Meister Pittsburgh Penguins zurückgemeldet. Nach zuvor drei Niederlagen in Folge gewann das Team um den deutschen Nationalspieler in eigener Halle 5:2 gegen Tampa Bay Lightning. Dem kanadischen Superstar Sidney Crosby gelangen zwei Tore und ein Assist, auch Phil Kessel traf für den Stanley-Cup-Sieger doppelt.

Stürmer Tobias Rieder unterlag mit den Arizona Coyotes 2:4 gegen die Vegas Golden Knights, Verteidiger Korbinian Holzer verlor mit seinen Anaheim Ducks 1:2 nach Penaltyschießen bei den Los Angeles Kings. Die deutschen NHL-Profis blieben am Samstag allesamt ohne Scorerpunkt.

Bereits am Freitag hatte Leon Draisaitl mit den Edmonton Oilers die 15. Niederlage im 23. Saisonspiel kassiert. Die Kanadier verloren bei den Buffalo Sabres 1:3 und blieben zum vierten Mal in fünf Matches sieglos. Draisaitl gelang weder ein Tor noch ein Assist.

Dennis Seidenberg und Torhüter Thomas Greiss gewannen mit den New York Islanders 5:4 nach Verlängerung gegen die Philadelphia Flyers, am Samstag kamen beide im Spiel bei den Ottawa Senators (2:1) nicht zum Einsatz.

Goalie Philipp Grubauer feierte mit den Washington Capitals ein 3:1 gegen Tampa Bay, einen Tag später bekam im Spiel bei den Toronto Maple Leafs (4:2) wieder Braden Holtby den Vorzug.

Alle Spiele der Nacht in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung